Wie im Hotel: Diese Einrichtungstipps kann man nachmachen

Viele Menschen werden es kennen: Das ganz besondere und freudvolle Gefühl, das eintritt, wenn nach einer ausgiebigen Shopping-Tour oder einem anstrengenden Meeting endlich wieder das Hotelzimmer betreten wird.

Gehobene Hotelzimmer zeichnen sich schließlich nicht nur durch ihre Sauberkeit und Ordnung aus, sondern ebenfalls durch moderne Möbel und ansprechende Einrichtungselemente, die sowohl hinsichtlich ihrer Funktionalität als auch ihrer Optik auf ganzer Linie überzeugen.

Es ist daher kaum verwunderlich, dass viele Menschen von einem hotelähnlichen Einrichtungsstil auch in ihrem Alltag zuhause gerne profitieren möchten. Die Umsetzung ist durch hochwertige Hotelmöbel vom Hersteller und einigen weiteren Tipps jedoch gar nicht schwer.

Die Einrichtung des Schlafzimmers

Das Zentrum des Hotelzimmers stellt natürlich das Bett dar. Auch zuhause sollte dieses wichtige Möbelstück daher bestmöglich inszeniert werden. Dies gelingt besonders gut mit einem hoteltypischen Boxspringbett.

Diese Art von Betten zeichnet sich nicht nur durch ihre hervorragende Ergonomie aus, sondern ebenfalls durch ihre hohe Flexibilität. Die Kopfteile der Boxspringbetten lassen sich in der Regel vollkommen frei nach den persönlichen Vorlieben auswählen und der Bettkasten eignet sich ideal, um Kissen und Bettwäsche ordentlich zu verstauen.

Die optimale Einstiegshöhe der Boxspringbetten stellt einen weiteren Grund dar, weshalb sie sich in Hotels einer so großen Beliebtheit erfreuen. Durch diese wird bereits bei dem ersten Schritt aus dem Bett am Morgen ein luxuriöses Wohngefühl geschaffen.

Modernes Bad mit auffälligem Waschtisch
Ein auffälliger Eyecatcher
verändert ein nüchternes Bad enorm.

Das Design des Badezimmers

In gehobenen Hotels spielt Luxus eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Das Badezimmer stellt für die meisten Gäste dabei die Basis für Entspannung und Wellness dar. Um das einzigartige Hotelgefühl auch in den heimischen vier Wänden einziehen zu lassen, ist das Bad daher keinesfalls außen vor zu lassen.

Abhängig davon, welches Budget zur Verfügung steht, sind der Badezimmergestaltung kaum Grenzen gesetzt. Mithilfe von zusätzlichen Düsen wird die Badewanne etwa im Handumdrehen in einen Whirlpool umfunktioniert. In besonders hohem Maße kommt es jedoch darauf an, für großzügige Platzverhältnisse und eine möglichst hohe Transparenz zu sorgen.

Duschkabinen aus Glas und große Spiegel eignen sich für die Umsetzung eines wahren Hotelbads daher ideal. Im Bereich der Accessoires und Möbel im Bad gilt: Weniger ist mehr. Eine wesentlich luxuriösere Wirkung wird schließlich durch möglichst viele freie Flächen geschaffen.

Die Wahl der Lichtquellen

Ob in der eigenen Wohnung oder im Hotel – auf abwechslungsreiche Lichtquellen kann für ein einladendes und harmonisches Ambiente keinesfalls verzichtet werden. Im Bereich der Lampen und Leuchten gilt dabei „mehr ist mehr“.

Jeder Bereich des Zimmers sollte mit einem angenehmen Licht versorgt werden können. Der Einsatz von Dimmern ist in diesem Zusammenhang besonders zu empfehlen, da diese es ermöglichen, die Lichtverhältnisse stets ganz flexibel an den aktuellen Bedarf anzupassen.

Diejenigen, die im Bereich der Lichtquellen ein besonderes Highlight setzen möchten, können sich beispielsweise für einen opulenten Decken-Kronleuchter entscheiden, der dann mit mehreren schlichten, kleineren Lichtquellen kombiniert wird.

Besonders wichtig: Möglichst viel Platz

Hotelgäste wissen es zu schätzen, wenn ihr Hotelzimmer ihnen möglichst viel Platz und Raum bietet.

Soll das echte Hotelgefühl auch zuhause einziehen, kommt es somit darauf an, stets eine gewisse Transparenz und Flexibilität bei der Einrichtung beizubehalten, sodass zwar kein wertvoller Platz verschenkt wird, jedoch dennoch stets ein freies und uneingeschränktes Bewegen durch den Raum möglich ist.