Photovoltaik kann mehr als du denkst

Alternative Energieformen sind in aller Munde. Mit der Ankündigung, aus der Kernenergie bis 2022 aussteigen zu wollen und eine Wende in Richtung erneuerbarer Energien einzuleiten, ist auch die Photovoltaik wieder vermehrt ins Zentrum der Aufmerksamkeit geraten. Es ist kaum zu übersehen, dass immer mehr Hausdächer mit Solarpanels bestückt sind und auch an Autobahnen und Landstraßen reihen sich immer mehr Solarmodule auf. Der so gewonnene Strom wird entweder in Form von Solarthermie für die Heizung oder die Warmwasserbereitung direkt verbraucht oder aber auch in das private oder öffentliche Stromnetz eingespeist. Mittlerweile gibt es auch Einsatzgebiete von Solarstrom, die den meisten noch gar nicht bekannt sind und solche möchten wir hier – neben den herkömmlichen – einmal vorstellen.

Gartenbeleuchtung kann durch Sonnenenergie bewerkstelligt werden.

Fangen wir mal bei den eher trivialen Verwendungszwecken der Sonnenenergie an, wie z.B. den kleinen solarbetriebenen Gimmicks, die unsere Fensterbank oder aber auch unseren Garten verschönern sollen. Da gibt es etwa die japanische Winkekatze, der goldene Glücksbringer, bei dem der linke Arm gar nicht stillstehen mag. Aus dieser Kategorie gibt es noch so einiges, seien es die Plastikblümchen mit wackelndem Kopf oder auch das hawaiianische Hula-Mädchen. Auch alle Formen der dekorativen Beleuchtung für den Garten sind beliebt, ob als leuchtender Stein, Lichterkette oder auch bunt schimmernden Figuren aller Art.

Während sich über Sinn oder Unsinn (und auch über den Geschmack) der gerade genannten Solar-Dekorationen durchaus streiten lässt, gibt es eine Menge kleinerer Helferlein, die wir in unserem Alltag durchaus brauchen können und mit denen wir auf konventionell erzeugten Strom verzichten können. Da wären beispielsweise die mit Sonnenenergie aufgeladenen Powerbanks, mit deren Hilfe man dann wiederum Handys oder Tablets aufladen kann, zu nennen. Auch Akkubatterien können mithilfe der Sonne geladen werden. Zudem gibt es mittelgroße Solar-Module, über die Außenbeleuchtungen betrieben werden können, die eine größere Lichtkraft besitzen als die kleinen Solar-Dekoleuchten, die man häufig in Gärten findet. Und sogar draußen warm duschen kann man dank Sonnenenergie, dafür gibt es nämlich erwärmbare Wasserbeutel mit angeschlossenem Schlauch und Duschkopf.

Inselsysteme machen unabhängig vom Stromnetz.

Alle voran genannten Einsatzgebiete von Photovoltaik sind immer noch kleine Ergänzungen in Haushalten, die anderweitig auf konventionelle Energiequellen setzen. Aber mit sogenannten Inselsystemen kann man durch Solarenergie eine Stromversorgung auch dorthin bringen, wo gar kein Anschluss an das öffentliche Stromnetz gegeben ist. Mit den bei https://www.solarversand.de/photovoltaik/ vorgestellten Modulen und dem passenden Zubehör lassen sich solche Inselsysteme realisieren. Dazu kommen Panels zum Einsatz, die meist kleiner als 1qm sind. So lassen sich z.B. Boote, Campingmobile oder Ferienhäuser in abgelegenen Lagen mit Strom versorgen. Durch Zubehör wie Akkus zum Speichern von nicht sofort abgerufener Energie oder Niedervolt-LED-Lampen ermöglichen diese Inselsysteme, dass es auch fernab erschlossener Lagen Licht, Heizung, Warmwasser und alles andere gibt, was mit Strom betrieben wird.

Ähnlich große oder auch größere Module kommen darüber hinaus zum Einsatz, wenn es um das Laden von Elektrofahrzeugen geht. Sogar Schnelladesysteme für den Autoakku gibt es hier, so dass das E-Auto möglichst schnell wieder „Saft“ hat. Mit Panels ähnlicher Größe lassen sich dann auch energie-intensivere Funktionen bewerkstelligen, so z.B. das Beheizen eines Außenpools.

Prinzipiell gilt natürlich, dass mit größeren Solarmodulen auch größere Stromkapazitäten erzeugt werden können. Wer also über genügend Fläche verfügt, die möglichst lange am Tag und möglichst ungehindert Sonnenlicht abbekommt, kann ja bekanntlichermaßen seinen kompletten Haushalt mit selbst gewonnenem Strom versorgen. Um herauszufinden, wie man die für den jeweiligen Zweck benötigte Strom-Kapazität per Photovoltaik erzeugen kann, muss man auch den Standort der Solarpanels berücksichtigen. Setze ich besispielsweise ein Inselsystem für mein Ferienhäuschen im Süden Spaniens ein, kann ich wahrlich aus dem Vollen schöpfen. Anders schaut es aus, wenn das Häuschen in Norddeutschland steht. Wer also darüber nachdenkt, seinen Strombedarf zunehmend durch Photovoltaik zu decken, sollte sich vorher eingehend informieren, wofür welche Module geeignet sind.

Schreibe einen Kommentar

Wir bei Facebook

SuperWebTricks Loading...