Nachhaltiges und gesundes Wohnen

Nachhaltiges und gesundes Wohnen ist für viele Menschen zu einem wichtigen Bestandteil ihres Lebens geworden – aus gutem Grund. Dabei geht es nicht nur um das eigene Wohlbefinden, sondern auch um unseren Planeten. Die bewusste Auswahl von Materialien, Einrichtungs- und Alltagsgegenständen sowie die Integration nachhaltiger Gewohnheiten in den Alltag können einen großen Unterschied machen. In diesem Blog möchten wir über nachhaltiges Wohnen und gesunde Lebensgewohnheiten informieren.

Sauberes Wasser für die Gesundheit:

Hand einer Frau, die ein Glas Wasser hält

Es ist wichtig, dass das Wasser, das man zu Hause trinkt und verwendet, sauber und gesund ist. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, ist die Installation einer Trinkwasseraufbereitungsanlage, die Schadstoffe wie Chlor, Schwermetalle und Bakterien aus dem Wasser entfernt. Sie entfernt auch Schadstoffe und verbessert den Geschmack und Geruch des Wassers. Das hat nicht nur positive Auswirkungen auf die eigene Gesundheit, sondern auch auf die Umwelt, da weniger Plastikflaschen gekauft und entsorgt werden müssen. Um das Trinkwasser zu Hause weiter zu verbessern, kann man zusätzlich einfach noch einen Wasserfilter kaufen.

Hormonstörer entfernen:

Viele Produkte, die wir täglich verwenden, enthalten so genannte endokrine Disruptoren. Diese Chemikalien beeinflussen unsere Hormone und können zu gesundheitlichen Problemen führen. Um das Risiko von Hormonstörungen zu minimieren, sollte man auf Produkte achten, die frei von Parabenen, Phthalaten und Bisphenol A (BPA) sind. Auch Kosmetik enthält hormonähnliche Stoffe, die nicht auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren. Es empfiehlt sich unbedingt, auf Produkte umzusteigen, die frei von diesen Chemikalien sind oder auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren.

Einige Kunststoffverpackungen können auch hormonaktive Stoffe enthalten. Am besten ist es, Lebensmittel zu kaufen, die nicht in Plastik verpackt sind, oder nach alternativen Verpackungsmöglichkeiten wie Gläsern Ausschau zu halten. In einigen Städten gibt es bereits Unverpackt-Läden, in denen man seine eigenen Gläser befüllen kann.

Bestimmte Beschichtungen von Pfannen wie perfluorierte Verbindungen (PFC) oder polybromierte Diphenylether (PBDE) können auch hormonell wirksame Stoffe enthalten. Hier lohnt sich die Investition in eine Pfanne aus Gusseisen.

Toxische Chemikalien vermeiden – Eine sichere Umgebung durch natürliche Reinigungsmittel:

Natürliche Reinigungsmittel: Soda und Limone

Sauberkeit ist wichtig, aber es ist auch wichtig, die Auswirkungen von Chemikalien auf die Umwelt und die eigene Gesundheit zu berücksichtigen. Am besten ist es, auf umweltfreundliche Reinigungsmittel umzusteigen, die auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren oder ein zertifiziertes Umweltzeichen wie den Blauen Engel oder das EU-Umweltzeichen tragen. Ohne giftige Chemikalien kann man zu Hause ganz einfach eine sichere und gesunde Umgebung schaffen.

Tipps für eine gesunde und nachhaltige Ernährung

Eine gesunde und nachhaltige Ernährung trägt zu mehr Wohlbefinden und einer besseren Umweltbilanz bei. Es gibt viele einfache Möglichkeiten, nachhaltige Ernährungsgewohnheiten in den Alltag und die Küche zu integrieren, wie z.B. regionale und saisonale Lebensmittel zu bevorzugen. Auch die Entscheidung für eine pflanzliche Ernährung kann einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. Die Produktion pflanzlicher Lebensmittel verbraucht in der Regel weniger Ressourcen wie Wasser, Land und Energie als die Tierhaltung und trägt zum Tierschutz bei, indem der Konsum tierischer Produkte reduziert oder ganz vermieden wird. Auch das Aufbewahren in speziellen Fresh-Zonen im Kühlschrank sorgt dafür, dass Lebensmittel länger haltbar sind und auch dadurch die Umwelt geschützt wird.

Zusammenfassung:

Nachhaltiges und gesundes Wohnen kann viel zur Verbesserung der Umwelt und des persönlichen Wohlbefindens beitragen. Durch bewusstere Entscheidungen bei der Auswahl von Lebensmitteln, Haushaltsgegenständen und Einrichtungsgegenständen sowie durch die Integration nachhaltiger Gewohnheiten in den Alltag können wir nicht nur unsere eigene Gesundheit verbessern, sondern auch einen Beitrag zum Schutz unseres Planeten leisten.