Diese Erste-Hilfe-Artikel dürfen in keinem Haushalt fehlen

Nach wie vor gilt, dass die meisten Unfälle im Haushalt geschehen. Die klassischen Hausarbeiten verursachen dabei am häufigsten kleinere Unfälle wie Schnitte und Schürfwunden. Darum ist es in jedem Fall ratsam, entsprechend ausgerüstet zu sein. Bestimmte Erste Hilfe Artikel dürfen keinesfalls im heimischen Medizinschrank fehlen, um die Erstversorgung jederzeit gewährleisten zu können.

Medizinische Artikel für kleinere Schnitte und Schürfwunden

Erste Hilfe Artikel für kleinere Schnitte und Schürfwunden dürfen in keinem Haushalt fehlen. Ohne entsprechende Vorerkrankung dürfte zwar niemand an einem Schnitt im Finger verbluten, doch sollte die Wunde trotzdem umgehend medizinisch versorgt werden. Auch Schürfwunden, die sich besonders Kinder gerne beim Spielen zuziehen, bedürfen gründlicher Reinigung und Wundversorgung. Darum sollten Artikel wie:

Wanderer nimmt Erste-Hilfe-Set aus seinem Rucksack, um einer Frau das verletzte Knie zu behandeln
Ein Erste-Hilfe-Set sollte immer griffbereit sein!
  • Heftpflaster,
  • Wundauflagen,
  • und Mullbinden
  • sterile Kompressen
  • Dreieckstuch
  • Feuchttücher
  • Gaze

in jedem gut sortierten Erste-Hilfe-Schrank zu finden sein. Ebenso dürfen desinfizierende Lösungen für stark verschmutze Schürfwunden nicht fehlen. Hierzu empfehlen sich spezielle Wundspüllösungen oder physiologische Kochsalzlösungen. Die Reinigung erfolgt mittels betupfter Gaze oder durch direktes Ausspülen mit der Lösung.

Erste Hilfe Artikel für Verbrennungen und Verbrühungen

Verbrennungen zählen zu den schmerzhaftesten Verletzungen. Die korrekte Erstversorgung einer Brandwunde hilft, die Schmerzen zu lindern und die Wundheilung zu beschleunigen. Neben dem herkömmlichen Verbandsmaterial ist bei Brandwunden unbedingt auf die sterile und keimfreie Abdeckung der Wunde zu achten. Zur Nachsorge darf eine entsprechendes Brand- und Wundgel nicht fehlen. Grundsätzlich ist aber wichtig, dass zwischen kleinflächigen und schweren Verbrennungen unterschieden werden muss. Während bei kleinen Verbrennungen sofort gehandelt werden sollte, zum Beispiel das Kühlen unter fließendem Wasser, ist bei schweren Verbrennungen anders zu handeln. Bei großen und schwereren Verbrennungen sollte die Wunde nämlich keinesfalls gekühlt werden, da ansonsten eine komplette Unterkühlung die Folge sein kann. Hier sollten Betroffene eher warmgehalten werden, zum Beispiel mit der silber-goldenen Rettungsdecke aus dem Erste-Hilfe-Kasten.

Augenspülungen für den eigenen Haushalt

Auch ohne Chemielabor im Keller ist eine Augenspülung in Griffweite eine durchaus sinnvolle Anschaffung für den Haushalt. Schnell fängt sich der ambitionierte Heimwerker einen Holz- oder Metallsplitter im Auge ein oder bekommt Reinigungs- und Schmiermittel in die Augen. In diesen Fällen helfen Augenduschen und Augenspülungen schnell und effizient, die Fremdkörper aus dem Auge zu entfernen. Augenduschen sollten immer schnell griffbereit sein. Dazu dienen entsprechende Wandhalterungen, die oft sogar mitgeliefert werden.

Nach dem Kontakt mit chemischen Mitteln im Auge sollte trotz Augendusche jedoch immer ein Augenarzt aufgesucht werden, um gegebenenfalls eine weitere, gründlichere Augenspülung vorzunehmen und schwerwiegende Folgen für die Sehkraft zu vermeiden.

Der Erste-Hilfe-Schrank für zu Hause

Nahaufnahme einer blutenden Hand nach einem Schnitt
Die meisten Unfälle passieren im Haushalt.

Die beste Ausrüstung nützt nichts, wenn nicht alle Komponenten stets griffbereit an ihrem Platz liegen. Darum sollten alle Erste-Hilfe-Artikel an einem festen Ort, bevorzugt in einem Erste-Hilfe-Schrank bereit liegen. So ist im Notfall schnelle Hilfe gewährleistet und Wunden, Verbrennungen oder andere Verletzungen lassen sich im Handumdrehen behandeln.

Nützliche Medikamente für zu Hause

Neben Verbandsmaterial für den Notfall, können auch frei verkäufliche Medikamente im Medizinschrank für die eigene Gesundheit nützlich sein. Besonders am Wochenende oder an Feiertagen erspart dies den Gang zur Notfallapotheke.

Mittel gegen Husten, Schnupfen, Grippe, Kopfschmerzen, Magenschmerzen oder bereits bekannte chronische Erkrankungen sollten in jedem Haushalt vorhanden sein.

Gewappnet für Notfälle im Haushalt

Für die Erstversorgung zu Hause sind Verbandsmaterial und Salben oder Gels zur Behandlung von Verbrennungen ein Muss. Eine Augendusche ist besonders für Heimwerker empfehlenswert. Ein gut ausgestatteter Erste-Hilfe-Schrank gewährleistet die schnelle Versorgung von kleinerem Verletzungen und ist die Anschaffung allemal Wert!