Deutsche Auswanderer sind überwiegend Akademiker

Gemäß einer Studie der Universität Essen und des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung zufolge sind es in der Mehrzahl Akademiker, die aus Deutschland auswandern. Etwa 76 Prozent der Auswanderer haben einen Hochschulabschluss, wobei das Alter in der Mehrheit zwischen 20 und 40 Jahren liegt. Viele sehen die Veränderung als Sprungbrett für die eigene Karriere an und geben an, im Ausland deutlich mehr Geld zu verdienen. Auch bei der Rückkehr wurde sich demnach an diesem Status nicht großartig etwas verändern. Auch die Unzufriedenheit im eigenen Land ist für Hochqualifizierte ein Faktor. Neben der Schweiz sind es vor allem die englischsprachigen Länder wie die USA, Kanada, Australien oder Neuseeland. Im europäischen Raum sind Polen, Österreich oder Großbritannien oftmals das Ziel.

Auswandern aus Deutschland – was es zu beachten gibt

Wer sich für das Auswandern aus Deutschland entscheidet, hat in der Regel einen Plan. Ein neuer Job, die Aufnahme eines weiterführenden Studiums oder ähnliche berufsbedingte Optionen. Vielleicht ist es aber auch nur der Reiz des neuen Landes, der die Menschen zu diesem Schritt bewegt – möglicherweise ist sogar eine Green Card für einen dauerhaften Aufenthalt in den Vereinigten Staaten von Amerika in der Lostrommel.

Vor allem qualifizierte Auswanderer finden in den USA oder anderen Staaten, in denen Englisch die Muttersprache ist, ausgezeichnete Arbeits- und Lebendbedingungen. Doch damit das Unterfangen „Auswandern aus Deutschland“ nicht schon vor dem Start zum Scheitern verurteilt ist, gilt es essenzielle Kriterien und Vorgaben unbedingt zu berücksichtigen und zu erfüllen. Insbesondere beglaubigte Übersetzungen für den Visumsantrag sind in diesem Zusammenhang unabdingbar.

Symbolbild Passkontrolle
Ohne beglaubigt übersetzte Dokumente
geht beim Auswandern nichts.

Dazu zählen vor allem folgende relevanten deutschsprachigen Unterlagen und Dokumente:

  • Studienzeugnisse
  • Zeugnisse über alle bisherigen Berufsausbildungen
  • Arbeitszeugnisse

Die beglaubigten Übersetzungen sind nicht nur für die eigentliche visumspflichtige Auswanderung ein unerlässliches Kriterium, sondern auch für eine mögliche Jobsuche entscheidend. Insbesondere ist es bei derartigen Übersetzungen für die Anerkennung eines Berufes elementar, nicht nur einzelne Begriffe explizit zu erläutern, sondern auch die Berufsbilder sinnvoll zu übersetzen. Daher sollten Auswanderer sich für Dienstleister entscheiden, die zielführende Terminologien verwenden, die bei den Behörden ebenfalls benutzt und anerkannt werden.

Warum externe Dienstleister beauftragen?

Die meisten Auswanderer informieren sich konsequenterweise über die erforderlichen Unterlagen und Bedingungen, die für ihre Mission unerlässlich sind. Nicht selten werden dabei jedoch essenzielle Faktoren, die beispielsweise von den jeweiligen Behörden eingefordert werden, schlicht weg übersehen. Bekanntermaßen sind diese Richtlinien in den USA besonders eng gefasst und lassen keine anderweitigen Optionen zu. Aus diesem Grund ist ein externer Dienstleister, der in diesem Segment erfahren ist und seriös agiert, ein wertvoller Partner.

Dieser steht in dauerhaftem Kontakt mit den zuständigen Einwanderungsbehörden und ist mit den Gepflogenheiten des entsprechenden Landes vertraut. Alle Formalitäten werden im Sinne des Antragsstellers erledigt und entsprechend der Anforderungen der Staaten erfüllt. Aufgrund dieser Zusammenarbeit können die künftigen Auswanderer eine erfolgreiche Ausreise erwarten und in dem Land ihrer Wahl den nächsten Schritt in die Zukunft wagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bei Facebook

SuperWebTricks Loading...