Wie teuer ist eine Umzugsfirma?

Vor einem Umzug möchte man sich in der Regel ausführlich über die Kosten eines Umzugs informieren. Dabei kommt die Frage, wie hoch die Kosten für eine Umzugsfirma ausfallen, besonders häufig auf. Auch die Berechnung der Kosten ist für viele interessant. Aus diesem Grund soll es im Folgenden darum gehen, mit welchen Kosten man beim Umzug mit einer Umzugsfirma rechnen kann.

Die Kosten einer Umzugsfirma

Junges Paar schleppt Kisten beim Umzug die Treppe hinunter.
Wer selbst schleppt, braucht Zeit und Kraft.

Die meisten Menschen entscheiden sich beim Umzug für eine Umzugsfirma. Das liegt vor allem daran, dass man sich eine Menge Stress und Zeit spart. Schließlich muss man sich nicht um die Organisation und Planung kümmern, sondern überlässt diese Aufgabe einem Fachmann. Wie viel eine Umzugsfirma kostet, hängt in erster Linie von der persönlichen Situation ab. So spielt beispielsweise die Wohnfläche eine große Rolle. Auch die Entfernung, die in Anspruch genommenen Dienstleistungen, die Anzahl der zu transportierenden Gegenstände und die Auslastung des Unternehmens wirken sich auf den Preis aus.

Zieht man beispielsweise innerhalb einer Stadt in eine kleinere Wohnung mit 50 Quadratmetern um, kann man schon für unter 500 Euro eine Umzugsfirma beauftragen. Zieht man in eine Wohnung mit gleicher Wohnfläche um, während die Distanz allerdings 500 Kilometer beträgt, kann man mit Kosten in Höhe von 800 Euro rechnen. Geht man von 100 Kilometern und einem Haus mit 150 Quadratmetern Wohnfläche aus, sind es ungefähr 1500 Euro.

Empfehlenswert: Preise vergleichen

Wie bei vielen anderen Dingen, kann es auch beim Umzug sinnvoll sein, die Preise von verschiedenen Anbietern miteinander zu vergleichen. Dabei gibt es Anbieter wie moveyourhome.de, die schon von Haus aus günstige Preise für einen Umzug aufrufen. Um die Preise der Anbieter zu vergleichen, kann man auf zahlreiche Portale im Internet zurückgreifen. Man sollte dabei allerdings daran denken, dass es nicht nur auf den Preis ankommt. Schließlich ist man nur dann zufrieden, wenn das Unternehmen zufriedenstellend arbeitet. Bei unsauberer Arbeit bringt auch der günstigste Preis nichts.

Die Preise von Leistungen im Detail

Umzugshelfer trägt eine Umzugskiste
Auch wenn eine Umzugsfirma etwas kostet, lohnt es sich, die schwere Arbeit zu delegieren.

Selbstverständlich kann der Preis für einen Umzug steigen, wenn man zusätzliche Leistungen in Anspruch nimmt. Wenn man zum Beispiel eine Möbelmontage bucht, kann man mit Mehrkosten in Höhe von 75 bis 250 Euro rechnen, wobei es hier natürlich auf die Anzahl der Möbel und den Aufwand ankommt. Wenn man einen Flügel oder ein Klavier in das neue Zuhause transportieren lassen möchte, betragen die Kosten dafür zwischen 200 und 1000 Euro. Muss eine Halteverbotszone in der Straße eingerichtet werden, werden 100 bis 250 Euro fällig. Dabei handelt es sich allerdings um Mittelwerte. Die letztendlichen Preise unterscheiden sich von Unternehmen zu Unternehmen.

Mit welchen Mehrkosten muss man bei regionalen und überregionalen Umzügen rechnen? Wenn man nur in eine Stadt zieht, die wenige Kilometer entfernt liegt, zahlt man im Normalfall keinen Aufschlag. Dieser wird erst dann fällig, wenn es sich um einen regionalen Umzug handelt. Um einen solchen handelt es sich in der Regel bei einer Distanz von 30 bis 100 Kilometern. In diesem Fall beträgt der Zuschlag 40 bis 150 Euro. Noch teurer ist ein überregionaler Umzug, von dem man ab etwa 100 Kilometern spricht: Hier werden 100 bis 700 Euro fällig. Wie bereits erwähnt, spielen dabei allerdings auch die Zusatzleistungen eine Rolle. Außerdem kann es sein, dass die Kosten durch unerwartete Zwischenfälle steigen – zum Beispiel bei Stau. Daher ist es sinnvoll, einen Festpreis mit der Umzugsfirma zu vereinbaren, um solche unangenehmen Überraschungen zu vermeiden.