Warm im Winter, kühl im Sommer und immer trocken

Mobile Klimaanlagen sind ziemliche Alleskönner

Der Klimawandel sorgt dafür, dass auch in unseren eigentlich gemäßigten Breiten Temperaturen erreicht werden, die unser Leben in geschlossenen Räumen anstrengend, um nicht zu sagen: unerträglich, machen. Wenn sich die Innenräume so aufheizen, dass tagsüber teilweise Temperaturen von über 30 Grad Celsius erreicht werden und auch nachts das Thermometer nicht unter 25 Grad fällt, fangen die meisten von uns an zu leiden. Hilfsmittel zur Abkühlung wie Rollläden schließen oder feuchte Tücher aufhängen, bringen dann nichts mehr, von Ventilatoren, die die warme Luft umwirbeln auch zu schweigen.

Wirklich effektiv gegen Hitze in Räumen helfen letztlich nur Klimaanlagen. Diese kennen wir zum Beispiel aus Hotels oder auch aus anderen Ländern, wo hohe Temperaturen schon immer ein Thema waren. An solchen Orten sind die Klimaanlagen meist fest verbaut. Fest eingebaute Kühlanlagen sind allerdings eine sehr kostspielige Angelegenheit sowohl hinsichtlich der Geräte an sich als auch der baulichen Maßnahmen, die dafür erforderlich sind. Eine bezahlbare und trotzdem wirksame Alternative dazu ist eine mobile Klimaanlage. Dabei ist hier nicht die Rede von den jeden Sommer beworbenen Mini-Geräten, die man auf den Tisch oder die Fensterbank stellen kann. Dass diese ein viel zu geringes Volumen haben, um einen Raum herunter zu kühlen, dürfte jedem klar sein.

Sonne, die durch eine Jalousie zu sehen ist.
Die Sonne auszusperren gelingt bei hohen
Temperaturen einfach nicht.

Die mobilen Klimaanlagen, die wir meinen, sind etwa hüfthohe Geräte, die mit Rollen versehen wurden, damit sie unkompliziert an verschiedene Orte gerollt werden können. Es gibt verschiedene Modelle mit unterschiedlicher Leistungsfähigkeit. Für Käufer ist es vor allem wichtig darauf zu achten, für welche Raumgröße die mobilen Klimaanlagen konzipiert sind, denn nur so kann letztlich ein wirkungsvoller Einsatz gewährleistet werden. Leistungsstarke mobile Kühlgeräte können in Räumen bis zu einer Größe von 100 Quadratmetern die Temperatur regulieren! Dabei handelt es sich dann meist um eine mobile Klimaanlage mit Abluftschlauch, der die bei der Kühlung entstehende Abwärme nach draußen ableitet. Gute Anbieter liefern bei diesen Geräten auch Zubehör zur Isolation mit, damit die warme Abluft auch wirklich nicht wieder in den Innenraum zurück gelangt.

Die erschwinglichen mobilen Klimaanlagen haben einen großen finanziellen Vorteil gegenüber den fest verbauten. Statt mehrerer fest installierter Klimaanlagen braucht man nur eine, sofern man nicht gleichzeitig mehrere Räume parallel nutzt. Somit ist die mobile Klimaanlage eine ideale Lösung für Singles oder auch kleine Haushalte, in denen man sowieso nicht alle Räume kühlen würde. Was die Kühlung des Schlafzimmers angeht, sollte man bei der Anschaffung auf die Lautstärke des Geräts achten, die immer bei den technischen Details mit angegeben wird. Da die Geräuschempfindlichkeit sehr individuell ist und somit auch leise Geräte als störend empfunden werden können, kann man aber vor dem Schlafengehen das Schlafzimmer durch die mobile Kimaanlage runterkühlen und somit die Hitze vertreiben.

Mobile Klimaanlagen können übrigens mehr als nur kühlen. Sie ersetzen zwar keine Heizung, aber gerade wenn ein kalter Raum einmal im Schnellverfahren erwärmt werden soll, kann das mit einer Klimaanlage gut funktionieren. Was jedoch der größere Vorteil sein mag, ist die trocknende Funktion einer Klimaanlage. Neben der aktiven Kühlung trägt auch die Senkung der Luftfeuchtigkeit durch das Ansaugen von Luft und der darin enthaltenen Nässe zur besseren Verträglichkeit der Raumtemperatur bei. Denn wie wir z.B. von der Dampfsauna her wissen, ist feuchte Hitze weit schwerer zu ertragen als trockene. Doch neben diesem Wohlfühleffekt ist die Trocknung natürlich auch ein Schutz vor Schimmelbildung. Somit ist eine mobile Klimaanlage also auch eine lohnenswerte Anschaffung für Wohnungen, die ein Feuchtigkeitsproblem haben.