Ungeziefer zu Hause – Was tun?

Wenn Sie glauben, Ungeziefer in der Wohnung oder im Haus zu haben, sollten Sie möglichst schnell handeln. Manche Tiere neigen dazu, sich flott zu vermehren, weil sie sich entweder fortpflanzen oder weiteres Ungeziefer anlocken. Damit das nicht passiert, müssen Sie in einem ersten Schritt das Ungeziefer erkennen und in einem zweiten Schritt alle erforderlichen Maßnahmen schnell sowie gründlich durchführen.

Diese Ungeziefer kommen sehr häufig vor

Sehr oft befinden sich die Ungeziefer dort, wo Menschen Lebensmittel lagern. Wenn Sie die ganze Bandbreite über die verschiedenen Arten kennenlernen möchten, brauchen Sie einen Ratgeber für Schädlingsbekämpfung. Generell sollten Sie vor allem in der Küche und in der Speisekammer ein waches Auge auf alle Lebensmittel haben. Sind zum Beispiel Nüsse, Mehl oder Kekse angebrochen, lassen sich allzu gerne Motten nieder. Die kleinen Tiere sehen Sie entweder in ausgewachsener Form oder als feine Spinnweben, in welchen sie die Eier ablegen.

Maus mit Nüssen

Fruchtfliegen sowie Ameisen finden ebenfalls sehr häufig den Weg in die Küche. Hängen Sie gelbe Klebeschilder auf, können Sie fliegendes Ungeziefer recht schnell einfangen. Sollte sich nur ein einziges Exemplar auf die gelben Klebestreifen verirren, so können Sie anhand dessen zumindest feststellen, um welche Art es sich handelt. Falls Sie später einen Schädlingsbekämpfer einschalten müssen, können Sie demjenigen ihren Fund zeigen.

Ameisen bahnen sich den Weg besonders häufig zu Dingen, welche sich geöffnet in Bodennähe befinden. Meistens ist es ein erster guter Schritt, wenn zum Beispiel angebrochenes Katzen- oder Hundefutter sowie Mülleimer ohne einen Deckel aus der Küche verbannt werden. Finden die Ameisen keine Nahrung mehr, wird man sie schneller los.

Auch Milben befinden sich in den allermeisten Haushalten. Während eine gewisse Anzahl von Hausstaubmilben noch vollkommen normal ist, sind Tiermilben und Pflanzenmilben alles andere als angenehm. Manche Arten können nicht nur auf Tiere und Menschen übergehen, sondern befallen auch Lebensmittel.

Ebenfalls häufig vertreten: Bettwanzen. Sie halten sich, wie der Name erahnen lässt, meist direkt im Bett oder in Polstermöbeln auf. Die Wanzen beißen und verursachen dadurch juckende Stellen. Auf dieser Weise stellen die meisten Haushalte die Existenz der Tiere überhaupt erst fest.

Regelmäßig auf Ungeziefer prüfen

Es gibt zahlreiche Ungeziefer, wie zum Beispiel die Silberfische und viele Mottenarten, die Licht nicht gerne mögen. Haben Sie deshalb stets ein wachsames Auge, wenn Sie zum Beispiel abends die Schränke oder Bäder öffnen. Achten Sie auf den Boden und die Decken. Meistens trauen sich Ungeziefer aus ihren Verstecken und verharren dann so lange ganz ruhig, bis sich der Mensch wieder entfernt. Machen Sie auch andere Haushaltsmitglieder darauf aufmerksam, wie wichtig die Wachsamkeit bezüglich des Ungeziefers ist. Je früher Sie einen Befall bemerken, desto besser kann dem entgegengewirkt werden.

Schädlinge auf eigene Faust bekämpfen

Wenn Sie feststellen, dass Lebensmittel befallen sind, sollten Sie diese direkt auf schnellstem Wege aus dem Haus bringen. Um zu verhindern, dass die Ungeziefer nach der Entfernung entkommen, müssen zum Beispiel offene Lebensmittel luftdicht in Müllsäcken verpackt werden. Die Schränke sollten Sie nach der Entfernung gründlich entweder mit heißem Wasser sowie Spülmittel oder noch besser mit in Wasser gelöster Essigessenz ausreiben. Lassen Sie die Schränke sowie Schublade gut trocknen.

Sofern sich Milben in Ihrer Kleidung befinden oder im Polstermöbel wohnen, sollten Sie alle textilen Teile waschen und anschließend einfrieren. Legen Sie Kleidung und Überzüge in Gefriertüten und belassen Sie diese mehrere Tage im Kühlfach. Die Tiere sterben ab, da Milben kühle Temperaturen überhaupt nicht gut vertragen.

Wir bei Facebook

SuperWebTricks Loading...