So werden Blumenzwiebeln richtig eingepflanzt

Haben Sie schon einmal Blumenzwiebeln eingepflanzt? Falls nicht, sollten Sie sich zuerst darüber informieren und dann zur Tat schreiten. Die meisten Blumen blühen im Frühling. Damit diese Pflanzen Ihren Garten, den Balkon oder den Bereich im Innenhof verschönern, sollten Sie sie im Herbst pflanzen.

Die Qualität der Blumenzwiebeln beachten

Wenn Sie Blumenzwiebeln bestellen, statt vor Ort kaufen möchten, ist das kein Problem. Manchmal sind die Produkte aus dem Netz sogar frischer als vom lokalen Händler. Egal, für welche Bezugsquelle Sie sich entscheiden – die Qualität sollten Sie gleich nach dem Öffnen der Waren prüfen. Wichtig ist, dass die Blumenzwiebeln frisch sind. Das bedeutet, dass sie weder faulige noch schimmelige oder braune Stellen aufweisen dürfen. Ansonsten kann es passieren, dass Sie die Zwiebeln ganz umsonst einsetzen und im nächsten Frühjahr vergeblich auf die blühende Pracht warten.

Kaufen Sie nur solche Blumenzwiebeln, die groß, frisch und rundherum unversehrt aussehen. Treiben die Frühlingszwiebeln der Amaryllis, Schneeglöckchen oder anderer Arten bereits aus, sind die Zwiebeln nicht frisch genug. Gibt es bereits sichtbare Triebe, haben die Zwiebeln einen Teil der gespeicherten Energie dafür verbraucht und sind in vielen Fällen nicht mehr fit genug, um im Frühling tatsächlich auszutreiben.

Amaryllis
Von der Amaryllis gibt es auch exotische Varianten, die ein echter Hingucker im Garten sind.

Den richtigen Standort finden

Handelt es sich um Knollenblumen oder um Blumenzwiebeln jeglicher Art, so können Sie davon ausgehen, dass diese besonders gut in einer sonnigen Lage gedeihen werden. Gerade die heimischen Arten treiben recht früh aus und freuen sich im Frühling über jeden Sonnenstrahl. Dadurch lässt sich auch das Risiko mindern, dass der Boden über einen langen Zeitraum zu feucht bleibt und zum Beispiel Wurzelfäule entsteht. Achten Sie auch darauf, dass im Garten keine allzu großen Bäume in der direkten Nähe stehen. Diese bekommen ihre Blätter eventuell erst im Frühjahr und spenden Schatten, der von den Blumen nicht gemocht wird. Wollen Sie viele verschiedene Blumen anpflanzen, sollte eine ausreichend große Fläche gewählt werden. Suchen Sie solche Blumen aus, die nach und nach verwildern, entsteht ein besonders natürliches Gesamtbild.

Die Zwiebeln korrekt einpflanzen

Wenn es sich um große Blumenzwiebeln handelt, dann brauchen diese ein besonders tiefes Loch. Achten Sie darauf, dass die Zwiebel ungefähr von der doppelten Höhe an Erde bedeckt wird, wie die Zwiebel selbst hoch ist. Hier ist es nicht wichtig, dass Sie ganz exakt vorgehen. Ihr Augenmaß reicht aus, damit die Blumen im nächsten Frühjahr herrlich wachsen und gedeihen. Es gibt bestimmte Sorten, die große Zwiebeln haben – diese müssen tiefer eingegraben werden als gewöhnlich große Exemplare. Dazu gehören zum Beispiel die beliebten Lilien.

Wenn Sie das Pflanzloch ausgehoben haben, sollten Sie die Erde ein wenig auflockern. Handelt es sich um einen Boden mit hohem Lehmgehalt, kann es nicht schaden, wenn Sie eine zusätzliche Schicht mit Sand auffüllen. Dieser sorgt dafür, dass das Wasser gut ablaufen kann und die Pflanzen trotzdem genügend Halt mit ihren feinen Wurzeln finden. Die Erde sollte zum einen viele Nährstoffe beinhalten und zum anderen durchlässig für Wasser sein.

Setzten Sie die einzelnen Blumenzwiebeln mit der Spitze gen Himmel in das Platzloch ein. Drücken Sie ein wenig auf die Blumenzwiebeln, damit diese fest in der Erde sitzt und sich nicht aus Versehen dreht. Lassen Sie zwischen den einzelnen Zwiebeln mindestens 8 bis 10 Zentimeter Abstand, damit sich die Pflanzen später gut entfalten können. Um das Pflanzloch zu verschließen, sollten Sie am besten Erde nehmen, welche reich an Humus ist. Dann erhalten die Pflanzen alle notwendigen Nährstoffe.

Wir bei Facebook

SuperWebTricks Loading...