Kampagne gegen BioNTech-Impfstoff

Influencer werden angeworben, um Falschmeldungen zu verbreiten! Steckt Putin dahinter?

Aufregung in Frankreich! Influencer auf YouTube Kanälen mit einer Reichweite von etwa 1,5 Millionen Followern wurde über eine Londoner Agentur ein erheblicher Geldbetrag geboten, um den erfolgreichen M-RNA-Impfstoff des Mainzer Unternehmens BioNTech zu verunglimpfen. Die Spuren führen eindeutig nach Russland, da alle Mitarbeiter dort russische Vergangenheit haben.

Der Blogger Leo Grasset, welcher wissenschaftliche Themen populärwissenschaftlich Menschen zugänglich macht, berichtet auf seinem Twitter-Account (https://twitter.com/dirtybiology) von einem Angebot einer in der britischen Hauptstadt ansässigen Agentur, welche einen erheblichen Geldbetrag geboten habe, um den Impfstoff von BioNTech/Pfizer in Verruf zu bringen. Eine angestellte Recherche ergab, dass unter der Adresse eine Schönheitsfirma für Laser-Ästhetik steckt. Alle Betriebsangehörige hatten auf ihren LinkedIn Profilen Angaben zu russischer Herkunft oder anderer russischer Vergangenheit gemacht. Diese waren am heutigen Tag, 26. Mai 2021, nicht mehr aufrufbar.

Der deutsche Podcaster Mirko Drotschmann berichtet auf seinem Twitter-Account (https://twitter.com/MrWissen2Go) von einem Angebot an einer „Impfkampagne“ teilzunehmen, bei der angeblich geleakte Dokumente Todesfälle mit dem Vakzin des Herstellers BioNTech/Pfizer in Verbindung bringen. Nach seiner Recherche hatte der CEO der Firma eine Moskauer Adresse.

Die französischen Behörden sind alarmiert, da Frankreich von der Pandemie hart getroffen wurde und die Menschen dem Impfstoff vertrauen. Eine zügige Durchimpfung ist für das Ende der Pandemie unabdingbar. Nur so kann das gewohnte Leben wieder zurückerlangt werden.

Ziel Russlands ist es, mit geheimdienstlichen Methoden Falschmeldungen zu lancieren, um Verwirrung und Verunsicherung in der Bevölkerung auszulösen. Verliert die Mehrheit der Menschen das Vertrauen in die Sicherheit der Impfstoffe westlicher Produktion, dann hat der politische Impfstoff Putins Sputnik 5 das Potenzial, das Vakzin des Vertrauens der Menschen zu werden. Damit würde sich der ehemalige Geheimdienstgeneral Einfluss auf die Gesellschaft Westeuropas sichern. Dabei spielt die Wirksamkeit von Sputnik 5 keine Rolle. Aber auch die überhastete Zulassung und die intransparenten Studien der Zulassung des russischen Präparates sprechen Bände.