Ist Trading überhaupt sinnvoll?

Trading – darunter versteht man den Kauf und Verkauf von Finanzinstrumenten. Das bedeutet, dass Wertpapiere, Währungen etc. erworben und gewinnbringend weiterverkauft werden. Anleger erhoffen sich dadurch, in kurzer Zeit große Gewinne einzufahren.

Leider basiert dieser Tauschhandel auf Spekulationen, die von der Marktentwicklung stark abhängig sind. Dementsprechend ist das Geschäft mit Aktien und Co. sehr risikoreich und zeitintensiv. Ist es also nicht besser, sichere Investitionen zu tätigen, anstatt die günstige Volatilität abzuwarten? Wir klären Sie auf!

Trading lernen ist schwer und kostet viel Zeit

Das Trading-Dasein klingt verlockend: Zeit- und ortsunabhängiges Arbeiten, das große Einnahmen verspricht. Alles, was dazu benötigt wird, ist eine stabile Internetverbindung, eine Trading-Software und ein guter Broker, oder nicht? Falsch, wer sich auf das Trading spezialisieren möchte, sollte viel Zeit und Geduld einplanen. Denn über Nacht kommt der große Erfolg nicht. Studien offenbaren, dass Anfänger täglich zehn Stunden vor dem Bildschirm verbringen, um in den profitablen Tauschhandel einzusteigen. Leider werfen rund 90 Prozent der Trader nach maximal fünf Jahren das Handtuch und kehren der Börse den Rücken zu.

Ohne ausgeklügelte Strategie, cleveres Vorgehen und detaillierten Marktanalysen werden die Verluste höher ausfallen als die Gewinne. Traden ist eine Kunst, die gelernt sein möchte. Um nicht das gleiche Schicksal zu erleiden, sollten sich Anfänger zunächst ausgiebig mit der Materie auseinandersetzen. Ein intensives Selbststudium ebnet den Weg zum erfolgreichen Trader.

Profi-Trader teilen zudem ihr Wissen im Internet – in Seminaren oder Webinaren. So können Sie z. B. das Traden lernen mit Andre Witzel, ein Trading-Experte mit langjähriger Erfahrung. Hilfreiche Tipps und Tricks der Experten können an der Börse den entscheidenden Vorteil liefern!

Wichtige Hinweise, um erfolgreich traden zu können

Trading sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, denn den Erfolg muss man sich hart erarbeiten. Dennoch gibt es einige Anhaltspunkte, die den Handel an der Börse erheblich erleichtern können.

Welche Märkte sind zu empfehlen?

Innerhalb der letzten Jahre haben sich verschiedene Märkte für das Trading entwickelt. Die einzelnen Märkte heben sich durch bestimmte Eigenschaften hervor, die für Anleger mehr oder weniger attraktiv sind. Welcher Markt Ihnen zuspricht, können Sie nur übers Austesten – bestenfalls mit einem Demokonto – erfahren:

  • Forex – Devisenhandel: Unter dem Begriff Forex werden Währungen verstanden. Dieser Markt ist sehr liquide und nur einer sehr geringen Volatilität unterworfen. Vor allem Neueinsteigern wird er oftmals empfohlen, da bereits mit geringem Einsatz Investitionen getätigt werden können. Forex eignet sich zudem, um schnell auf Trends zu reagieren.
  • Aktienindizes: Mit Differenzkontrakten (CFD) ist es möglich, Aktien preiswert zu traden. Sie werden in einem sogenannten Index abgebildet, der in jedem Land unterschiedlich ist.
  • Kryptowährungen: Hohen Volatilitäten und einem starken Risiko sind Kryptowährungen ausgesetzt. Denn Nachrichten und Trends nehmen einen enormen Einfluss auf diesen Markt. Aus diesem Grund ist es schwer, Prognosen anzustellen und Spekulationen zu tätigen.
  • Aktien: Sie stellen wohl den bekanntesten Trading-Markt dar. Sie sind leicht zu handeln und die Kurse können durch das Verfolgen der wirtschaftlichen und politischen Aktivitäten leicht nachvollzogen werden.
  • Rohstoffe: Der Handel mit Rohstoffen ähnelt dem Trading mit Aktien.

Risiken vermeiden

Als Trader muss man mit Verlusten rechnen und kommt nur schwer um sie herum. Nichtsdestotrotz kann das Risiko durch verschiedene Mittel und Wege reduziert werden. Beispielsweise kann durch Stop-Loss ein Limit für Verluste festgelegt werden. Es wird zudem empfohlen, nicht mehr als zwei Prozent des Gesamtkapitals einzusetzen. Folgende Tools können außerdem hilfreich sein, um Risikomanagement zu betreiben:

  • Positionsrechner
  • Take-Profit
  • Moneymanagement

Strategien entwickeln und verfolgen

Zu guter Letzt hängt alles von der richtigen Strategie ab. Es existieren mittlerweile eine Reihe von Konzepten und Vorgehensweisen, die Tradern empfohlen werden. Letztlich gibt es beim Trading allerdings kein richtig und falsch. Sie sollten lediglich einen Handelsansatz finden, der zu Ihnen passt und der Erfolg verspricht.

Beim Trading ist es zudem wichtig, fundierte Analysen anzustellen. Dies bezieht sich nicht nur auf Wirtschaft, Politik und die Märkte, sondern vor allem auch auf das eigene Verhalten. Führen Sie detailliert Buch über Ihre Aktivitäten, um später Rückschlüsse ziehen zu können. Somit ist es Ihnen möglich, aus Ihren Fehlern zu lernen und sich davon abzuhalten, emotionale Schnellschüsse zu tätigen.

Foto von George Morina von Pexels