Schweizer Uhrenmarken: Das sind die bekanntesten

Uhrenmarken aus der Schweiz zeichnen sich durch ihre hohe Zuverlässigkeit und Qualität aus, gleichzeitig überzeugen sie durch ihre luxuriösen Designs und blicken auf eine lange Tradition zurück.

Weltweit erfreut sich das Siegel Swiss Made einer überaus großen Beliebtheit und stellt ein anerkanntes Qualitätsmerkmal dar, ob bei Rolex, Patek Philippe, Omega, Breitling oder einem anderen der renommierten Schweizer Uhrenhersteller. Welche Uhrenmarken aus der Schweiz zu den bekanntesten gehören, zeigt der folgende Beitrag.

Rolex Uhr

Rolex

Hans Wilsdorf, ein deutscher Uhrmacher und Unternehmer, gründete die Marke Rolex, deren Firmensitz in Genf liegt, im Jahr 1905. Bei Rolex handelte es sich um den ersten Uhrenhersteller, der seinen Markennamen in den 1930er-Jahren in das Ziffernblatt seiner Uhren integrierte. In den 1940er-Jahren kam dann das legendäre Logo des Herstellers, die Krone mit fünf Zacken, hinzu.

Bei Rolex handelt es sich heute um die erfolgreichste und bekannteste Uhrenmarke im Luxussegment weltweit.

Omega

Der Firmensitz von Omega befindet sich in Biel in der Schweiz. Gegründet wurde das Unternehmen von Louis Brandt im Jahr 1848.

Der Uhrenhersteller aus der Schweiz genießt eine besondere Bekanntheit für sein Modell Omega Speedmaster – die erste Uhr, die jemals auf dem Mond war. Darüber hinaus wurde die bis dahin offizielle James Bond-Uhr, die Rolex Submariner, von der Omega Seamaster abgelöst. Heute gehört Omega als Tochtergesellschaft zu der Swatch-Gruppe.

Cartier Uhr

Cartier

Die Uhrenmarke Cartier stammt eigentlich aus Frankreich und wurde dort 1847 in Paris gegründet. Allerdings wurde die Marke im Jahr 1997 durch den Luxusgüterkonzern Richemont aus der Schweiz übernommen.

Die weltweit erste Fliegeruhr wurde durch den Hersteller in Form der Cartier Santos im Jahr 1904 präsentiert. Das Markenzeichen von Cartier besteht in den französischen Ziffern.

Patek Philippe

Bereits im Jahr 1839 wurde die selbstständige Uhrenmanufaktur Patek Philippe gegründet. Der Firmensitz liegt in Genf.

Viele passionierte Uhrenliebhaber bezeichnen Patek Philippe sogar als weltweit begehrenswerte Marke im Bereich der Luxusuhren. Es ist kaum möglich, neue Modelle der Marke zu bekommen – sogar für zahlungskräftige Kunden. Oft ist jahrelanges Warten nötig, um erst auf die Warteliste für eine Uhr von Patek Philippe gesetzt zu werden.

Swatch Uhr

Swatch

Bei Swatch verhält sich dies durchaus anders. Die Schweizer Marke wurde im Jahr 1983 gegründet und konnte den Uhrenmarkt durch ihre Quartz-Technologie nahezu revolutionieren.

Swatch produzierte so zwar keine hochpreisigen Luxusuhren, jedoch sehr modische Modelle zu günstigen Preisen für Jedermann. Viele etablierte Uhrenmarken mussten vor dem großen Erfolg von Swatch kapitulieren und gehören heute so ebenfalls zu der Swatch-Gruppe.

TAG Heuer

Der Sitz des Uhrenherstellers TAG Heuer liegt in La Chaux-de-Fonds. Die Marke, die im Jahr 1860 ins Leben gerufen wurde, genießt besonders für ihre sportlichen Chronographen eine große Bekanntheit.

Zu diesen zählt nicht nur das beliebte Modell Carrera, sondern ebenfalls die Heuer Monaco, welche Steve McQueen im Film Le Mans trägt. Der Luxusgüterhersteller LVMH übernahm TAG Heuer im Jahr 1999.

Longines Uhr

Longines

Bei Longines handelt es sich um die weltweit älteste eingetragene Marke im Uhrenbereich. Die Registrierung der Uhrenmarke ist auf März 1893 datiert, der Unternehmenssitz befindet sich in Saint-Imier.

Der Hersteller widmete sich bereits vor langer Zeit der Zeitmessung bei wissenschaftlichen Expeditionen und im Sport. Für Charles Lindbergh wurde in diesem Zusammenhang beispielsweise eine spezielle Armbanduhr entwickelt, die zur Längengradbestimmung fähig war. Heute gehört auch Longines zu der Swatch-Gruppe.