Krypto-Funktionen in neuem Samsung-Flaggschiff Galaxy S20 deutlich weniger prominent

Im Jahr 2019 war es die Sensation: Samsung stellte bei der Ankündigung ihres Flaggschiff-Smartphones Galaxy S10 einen neuen Blockchain-Keystore vor.  Damals kündigte der südkoreanische Hersteller sogar eigene Coins an und fügte später Bitcoins zur Funktionalität hinzu. 

Dafür war ein firmeneigenes App entwickelt worden, dass Nutzern ermöglichte, ihre privaten Schlüssel für die gängigen Krypto-Währungen, wie Ethereum, ERC20-Token und eben Bitcoin zu speichern und zu verwalten. Die Geräte konnten dadurch Blockchain-Adressen mit dem Keystore verknüpfen, Transaktionen signieren und den Status des jeweiligen Wallets überprüfen.

Kryptowährungen geraten beim Samsung Galaxy S20 in den Hintergrund

Im Zuge dessen sorgten auch die vom Mobilphone-Riesen eingegangen Krypto-Partnerschaften für Aufsehen. Der damals eher kleine Gaming-Token Enjin Coin erfuhr durch die Ankündigung gar eine große Wertsteigerung.

Das Samsung S10 war damit ein vollwertiges Hardware-Wallet.

In der Folge wurde es ruhig bei Samsung, was das Thema Krypto-Währungen betrifft. Und auch bei der diesjährigen Ankündigung das Nachfolgermodells Samsung S20 wird die Blockchain Funktionalität eher stiefmütterlich behandelt.

Die verbesserte 108 Megapixel-Kamera und das eingebaute 5G-Modem werden auf der Website deutlich prominenter beworben. Und bei anderen Modellen, wie dem faltbaren Galaxy Z Flip wird die Krypo-Funktionalität überhaupt nicht mehr erwähnt. 

Das bedeutet jedoch nicht, dass die Entwicklung der Blockchain-Funktionen eingestellt worden sind. Erst am Ende der Informationsseite zum Samsung S20 finden sich Informationen über Neuerungen im Bereich Datensicherheit:

„Wir haben einen sicheren Prozessor entwickelt, der Ihre PIN, Ihr Passwort, Ihr Muster und Ihren Blockchain-Private Key schützt. In Kombination mit der Knox-Plattform wird die Sicherheit in jeden Teil Ihres Telefons, von der Hardware bis zur Software, integriert. So bleiben private Daten privat.“

Es wird sich zeigen, ob Samsung wieder mehr Fahrt bei der Entwicklung von Krypto-Funktionen aufnehmen wird. Als größter Hersteller von Smartphones auf dem globalen Markt, noch vor Apple, hat Samsung durchaus dazu beigetragen, das Thema Bitcoins, Ethereum und andere Krypto-Währungen ein deutliches Stück mehr in die Mitte der Gesellschaft zu rücken.

Schreibe einen Kommentar

Wir bei Facebook

SuperWebTricks Loading...