Gönn‘ Deiner Shisha mehr Sauberkeit!

Wer seine Shisha liebt, sollte sie auch besonders gründlich pflegen. Mit einigen leichten Handgriffen könnt Ihr eurer Shisha nach dem Rauchen viel Gutes tun und erspart euch gleichzeitig größere Putzaktionen.

Hygiene macht den Unterschied

Eine verschmutzte Shisha sieht nicht nur unschön aus, sondern kann das Rauch-Erlebnis auch stark einschränken. Vernachlässigt man die Reinigung, beginnt die Wasserpfeife sehr schnell unangenehm zu schmecken. Wer den Unterschied zwischen einer sauberen und einer verunreinigten Shisha einmal erlebt hat, vergisst die Pflege garantiert kein zweites Mal. Nicht zuletzt lässt sich die Lebensdauer damit auch stark erhöhen. Noch viel wichtiger ist aber die eigene Gesundheit: Insbesondere durch eine gründliche Reinigung von Mundstücken und Schläuchen können sich Shisha-Fans zuverlässig vor Krankheitserregern schützen. shisha-store.com hat deshalb die wichtigsten Tipps gesammelt, mit denen eure Shisha blitzsauber funkelt und euch dauerhaften Rauchspaß bereiten wird.

Der richtige Zeitpunkt

Um größeren Aufwand zu vermeiden, empfiehlt shisha-store.com die Wasserpfeife kurze Zeit nach dem Rauchen durchzuspülen. Rückstände können ansonsten festtrocknen und lassen sich dann deutlich schwerer entfernen. Natürlich sollte die Shisha aber bereits abgekühlt sein, bevor Ihr sie für eine gründliche Reinigung auseinanderbaut. Die Kleinteile, wie etwa die Dichtungen und O-Ringe, können in einer kleinen Schüssel gesammelt werden, um sie separat zu reinigen. Das Wasser aus der Glas-Bowl gehört nach jedem Rauchen in den Abfluss. Wenn’s schnell gehen muss, sollte man sich trotzdem wenigstens die Zeit nehmen die Bowl mit Wasser auszuspülen, um die gröbsten Rückstände zu beseitigen.

Welches Reinigungsmittel ist am besten?

Die Wahl des richtigen Putzmittels ist Geschmackssache. Viele schwören auf einfache Hausmittel, andere bevorzugen Spezialreiniger, wie etwa „Schmand-weg!“ die extra für die Shisha-Pflege konzipiert wurden. Wer gerade keine Profi-Putzmittel für Wasserpfeifen zur Hand hat, kann sich hervorragend mit Spülmittel, Geschirrspültabs, Zahnpasta, Backpulver und Zitronensäure helfen. Eines der Mittel, das mit Eurer Shisha aber in keinem Fall in Kontakt kommen sollte, ist Essig. Ebenso schädlich ist heißes Wasser – vor allem beim Reinigen der Glasbowl besteht die Gefahr, dass das Glas bei zu hohen Temperaturen springt. Für die gründliche Pflege der Bowl und der Rauchsäule empfiehlt shisha-store.com zudem den Einsatz spezieller Bürsten.

Molasse-Rückstände regelmäßig entfernen

Molasse ist unverzichtbar für den optimalen Rauchgenuss, sorgt aber auch für Verunreinigungen, die dringend nach jeder Shisha-Session beseitigt werden müssen. Nachdem Ihr den Tabakkopf mit Wasser ausgespült habt, sollte die dort festgebrannte Molasse deshalb zunächst am besten mit einem Topfreiniger entfernt werden, bei Bedarf hilft Spülmittel. Die Löcher lassen sich leicht mit einem Zahnstocher freistechen.

Bei einigen Modellen kann die Molasse beim Rauchen bis in die Rauchsäule fließen. Mit einer schmalen Bürste, lassen sich Ablagerungen leicht entfernen. Weil die Rauchsäule oft am stärksten von Ablagerungen betroffen ist, sollte sie regelmäßig mit speziellen Putzmitteln oder mit Zahnpasta behandelt und anschließend mit Wasser ausgespült werden.

Kleinteile in Zitronensäure einwirken lassen

Ein guter Trick für Verschmutzungen an allen Shisha-Teilen liegt darin, das Putzmittel einfach für längere Zeit einwirken zu lassen. Auch bei der Rauchsäule und den Kleinteilen wirkt das oft Wunder und sollte deshalb in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Mit heißem Wasser und ein wenig Zitronensäure lösen sich selbst starke Kalkablagerungen am Gewinde. In der Glasbowl erzielen auch Backpulver, Spültabs oder Spezialreiniger eine starke Wirkung. Nach dem Einwirken könnt ihr die Verschmutzungen meist ganz einfach ausbürsten. Danach genügt es, die Bowl auszuspülen.

Die empfindlichen Dichtungen und O-Ringe können alternativ auch mit warmem Wasser und Spülmittel gesäubert werden. Von aggressiven Reinigern rät shisha-store.com in jedem Fall ab, um Materialschäden zu vermeiden. Für längere Haltbarkeit sollten die Dichtungen nach dem Putzen im Idealfall mit Öl oder Vaseline behandelt werden.

Darf man Schläuche reinigen?

Ein kritisches Thema, dass immer wieder für Diskussionen sorgt, ist die richtige Behandlung der Schläuche. Viele haben im Innenbereich eine Drahtspirale, die schnell rosten kann. Solche Modelle darf man deshalb nicht waschen. Grobe Rückstände sollten stattdessen durch ein kräftiges Durchpusten entfernt werden, bevor Ihr die Schläuche zum Trocknen aufhängt. Langfristig müssen Shisha-Fans aber darüber nachdenken, sich waschbare Schläuche zuzulegen, die meist aus Silikon bestehen und problemlos gereinigt werden können. Die Kosten hierfür gleichen sich schnell aus; nach Erfahrungen von shisha-store.com müssen Schläuche mit Drahtspirale meist schon nach einem Jahr ausgetauscht werden.

Schreibe einen Kommentar