Frühlings-Power

Jetzt ist die richtige Zeit für Veränderungen!

In unseren technisierten und durchorganisierten Welt sind wir mittlerweile so unabhängig von den äußeren Gegebenheiten wie Wetter oder Tageszeit wie nie zuvor in der Menschheitsgeschichte. Früher war das gänzlich anders, die Jahreszeiten bestimmten das private und öffentliche Leben in einem heute kaum mehr vorstellbaren Maß. Der Winter, vor dem Klimawandel ehedem ungleich länger und härter als heute, brachte vieles zum Erliegen. Es musste an Essen wie an Energie gespart werden, damit man über die karge Zeit hinwegkam. Der Frühling wirkte da wie ein Erlösung von Kälte, Dunkelheit und Verzicht. Und auch wenn wir dieses Gefühl heute nicht mehr in der Weise nachvollziehen können, weil unser Leben im Winter ohne spürbare Entsagungen seinen gewohnten Gang geht, so verspüren die meisten Menschen auch heutzutage noch Erleichterung und Aufbruchstimmung, sobald die Tage länger und die Natur wieder grüner wird.

Die Evolution sorgt dafür, dass wir auch im digitalen Zeitalter noch von uralten inneren Programmen gesteuert werden. Die typischen Frühlingsgefühle sind Ausdruck davon. Wie von alleine kommen wir plötzlich wieder besser aus dem Bett, fühlen uns stärker und belastbarer, haben den Drang aktiv zu werden. Der natürliche Rhythmus der Natur mit mehr Licht und Wärme tut also immer noch seine Wirkung. Und dies können wir nutzen, um tatsächlich Veränderungen in unserem Leben anzugehen, wirksamer als etwa zu Neujahr, wenn viele einen Neuanfang wittern. Aber unser Körper und unser Geist sind zu Beginn des Jahres eigentlich gar nicht auf Veränderung eingestellt, im Gegenteil, dann liegt der schwere Teil des Winters eigentlich noch vor uns und da heißt es eher durchhalten, nicht durchstarten!

Frau mal Wand an
Die Wohnung zu verschönern macht nicht nur Spaß, sondern hat auch einen nachhaltigen Effekt.
Bild: Pixabay

Die Liste der Dinge, die wir mit der frühjährlichen Tatkraft ändern können oder wollen, ist mitunter ganz schön lang – und im Überschwang der Frühlings-Power stellen sich viele vor, wie sie nun ihr Leben komplett auf den Kopf stellen werden. Doch davor sollte man sich lieber bewahren, denn bei aller Antriebskraft wachsen auch im Frühjahr keine Bäume in den Himmel und bleibt der Mensch von Natur her ein beharrliches Wesen. Akute Energieschübe kann man gut für kleinere, meist äußerliche Veränderungen nutzen: Wohnung aufräumen, alte Kleider entsorgen, neue Deko aufstellen, eine neue Frisur wagen und Ähnliches. Das mag zwar wie reiner Aktionismus anmuten, ist aber gut für die Stimmung und es gibt einem ein gutes Gefühl zu sehen, was man geschafft hat.

Wenn es um größere Veränderungen geht, sollte man sich sowieso beschränken. Auch wenn man das Gefühl hat, vor Energie nur so zu strotzen. Zu denken, man könne jetzt gleichzeitig abnehmen, regelmäßig Sport treiben, den Job wechseln, den Partner fürs Leben finden und auch noch umziehen, wird einen in aller Regel nicht weit bringen. Schon beim nächsten Regentag könnten all die guten Vorsätze sprichwörtlich ins Wasser fallen. Also lieber die Frühlings-Power nutzen, um sich auf eine größere Umstellung zu konzentrieren!

So kann man sich räumlich verändern, z.B. durch eine Renovierung der eigenen Vier Wände oder aber, indem man ganz was Neues sucht. Oder man arbeitet endlich mal daran, eine schlechte Gewohnheit abzulegen, das Rauchen, übermäßigen Fernseh-Konsum oder das Naschen. Womit wir auch bei einer weiteren beliebten Veränderung wären, die bei vielen im Frühling schon gewohnheitsmäßig auf dem Plan steht: abnehmen für die „Bikini- / Badehosenfigur“.

Der Elan lässt sich auch prima dafür nutzen, sich weiterzubilden oder um ein neues Hobby auszuprobieren. Davon wird man auch noch profitieren, wenn die Frühjahrssonne längst nicht mehr scheint! Ähnliches gilt für neue soziale Kontakte, die man beispielsweise in Vereinen oder bei ehrenamtlichem Engagement knüpfen kann. Ein großer Schritt, der im Frühling leichter fällt, ist es, eine neue Arbeitsstelle anzutreten. Der Zeitpunkt ist nicht nur wegen der gesteigerten Leistungsfähigkeit gut, sondern auch weil mit den bald anstehenden Sommerferien eine Zeit folgen wird, in der es fast überall in den Firmen ruhiger wird und man die ganzen Neuerungen erst mal sacken lassen kann.

Wem trotz Frühlingsgefühlen nicht unebdingt nach großer Veränderung zumute ist, der wird sich wohl trotzdem über die wärmere Jahreszeit freuen. Mehr Bewegung an der frischen Luft, Gartenarbeit, das erste Grillen und ähnliche Aktivitäten tun einfach allen gut!

Schreibe einen Kommentar

Wir bei Facebook

SuperWebTricks Loading...