Trend 2017 – Fotos als Gemälde

Wir leben in Zeiten von allgegenwärtigen Fotos und Videos. Beinahe jeder von uns ist heute permanent darauf eingestellt, mit dem Smartphone ein schnelles Foto oder kurzes Video aufzunehmen. Im Internet, Fernsehen und auf Plakatwänden, sind wir permanent Fotografien in grellen Farben ausgesetzt. Diese Entwicklung ist zunächst einmal natürlich enorm positiv zu bewerten. Anders als in früheren Jahrhunderten, in denen lediglich Fürsten und Könige Ölgemälde malen lassen konnten, um sich für die Ewigkeit abbilden zu lassen, kann heute jeder das eigene Leben permanent dokumentieren.

Schattenseiten des Bilderflut

Doch auch das Zeitalter der Massenfotografie hat seine Schattenseiten. Waren Fotos früher noch etwas Besonderes, geht der Großteil der Bilder, die wir heute anfertigen, in der schieren Masse unter. Noch vor ein paar Jahrzehnten bannten junge Eltern das allmähliche Heranwachen ihrer Kinder mit viel Liebe auf einen 36er-Rollfilm oder machten in Form von Polaroids einmalige, nicht reproduzierbare Originale. Heute gehen solche wichtigen Augenblicke immer öfter zwischen den Unmengen von Urlaubs- und Katzenbildern verloren, die wir alle Tag für Tag per Whatsapp und Co. verschicken und empfangen.

Trend zum Unikat – Gemälde statt Foto

Portraitgemälde
Ob als Ölbild, Aquarell oder Kohlezeichnung – mit einem von einem Künstler angefertigten Bild wird aus einem alltäglichen Foto ein außergewöhnliches Erinnerungsstück.
Foto: © Pixabay

Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass heute immer mehr Menschen den Weg zurück zum einmaligen Unikat wagen und ihr liebstes Foto als Gemälde malen lassen. Damit wird einem Motiv nicht nur viel mehr Wertschätzung entgegengebracht, sondern es wird auch dauerhaft aus der Masse des digitalen Bildergrabs hervorgehoben.

Die technische Entwicklung der letzten Jahre macht das möglich. Webseiten, wie zum Beispiel maledeinleben.com, vermitteln zwischen Kunden und professionellen Malerinnen und Malern, die ein digitales Foto in ein einmaliges Kunstwerk verwandeln. Dabei ist es möglich, von der einfachen Kohlezeichnung, über Aquarelle und Pastell-Malereien bis hin zum Ölgemälde, zwischen verschiedenen Techniken und Größen auszuwählen.

Einfach und günstig

Solche Internetservices erfreuen sich auch deshalb immer größerer Beliebtheit, weil sie enorm einfach zu bedienen sind. Auf der Webseite von maledeinleben.com etwa, lädt man sein Foto mit wenigen Klicks hoch und wählt die gewünschten Optionen aus. Das ist einfacher, als Abzüge im Drogerie- oder Supermarkt zu bestellen. Ist das Bild fertig, wird dem Kunden zunächst nur ein Foto davon zugesandt, sodass es noch möglich ist, Änderungswünsche zu formulieren. Erst wenn das Bild perfekt ist, wird es per Post zugestellt. Wer etwa ein Portrait malen lassen will, spart darüber hinaus eine Menge Geld, da der Webseitenbetreiber den Künstlern viel Verwaltungsaufwand abnimmt. Weiterhin erhalten die Malerinnen und Maler auf diese Weise meist erheblich mehr Aufträge, als auf konventionellem Weg und können ihre Dienstleistung somit günstiger anbieten.

Tipps

Wer nun sein liebstes Bild malen lassen will, sollte allerdings ein paar Hinweise berücksichtigen. Bei der Motivauswahl sollten, soweit möglich, alle beteiligten Personen einbezogen werden. Es ist einfach zu ärgerlich, wenn ein fertiges Bild nicht ins Wohnzimmer gehängt werden kann, weil es einem Familienmitglied missfällt. Darüber hinaus ist es wichtig, das Bild passend zur gewünschten Maltechnik auszuwählen. Für eine Kohlezeichnung eignen sich zum Beispiel besonders kontrastreiche Fotos besser, für ein Aquarell sollte man ein eher farbenfrohes Motiv aussuchen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Wir bei Facebook

SuperWebTricks Loading...