Elternwissen: Tipps und Tricks um Kinder zum Lernen zu motivieren!

Alle Eltern wünschen sich erfolgreiche Kinder, die aus mit der nötigen Eigenmotivation und Spaß am Lernen die Schulbahn durchlaufen. Dabei sind Kinder von Grund auf sehr wissbegierig und lernbereit. Während die ersten Jahre in der Grundschule noch sehr spannend und neu sind, ergibt sich irgendwann auch für Kinder ein gewöhnlicher Alltag beim Lernen in der Schule. Wenn die Motivation zum Lernen sinkt und Kinder nicht mehr die notwendige Ausdauer und Geduld mitbringen, um neue Sachverhalte zu verstehen, ist es für viele Eltern schwer gegen die Lustlosigkeit der Sprösslinge anzukommen. Damit die Phasen der Kinder, in denen das Lernen keinen Spaß bereitet, problemlos gemeistert werden, gilt es die Ursache für die fehlende Lernbereitschaft zu finden. Denn es kann zahlreiche Gründe geben, warum Kinder plötzlich die Lust am Lernen verlieren und sich die schulische Laufbahn verschlechtert. Hier gilt es für Eltern einzuschreiten, bevor es zu spät ist. So gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, um sowohl bei Kleinkindern, als auch Jugendlichen in der Pubertät die Lernmotivation hochzuhalten.

Aus diesem Grund haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber entworfen, mit dem es ganz einfach gelingt Kinder zum Lernen zu motivieren. Diese drei Tipps und Tricks helfen Kindern und Eltern gemeinsam den Lernfrust zu überwinden und schulischen Leistungen wieder Aufwind zu verleihen.

Tipp 1: Lerninhalte visualisieren und präsent halten

Ein Lehrer steht vor einer Klasse am Whiteboard
Whiteboards werden zur Motivation an vielen Schulen eingesetzt.

Viele Kinder haben es schwer in bestimmten Lernphasen sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und sind durch die Flut von Informationen in den Lehrbüchern schnell überfordert. So kann es hilfreich seine bestimmten Lerninhalte präsent zu halten und zu visualisieren. Eine Magnettafel oder ein Whiteboard können dazu dienen verschiedene Lerninhalte ständig präsent zu haben und somit den Lernerfolg massiv steigern. Hochwertige Magnettafeln und Whiteboards gibt es dabei heutzutage auch im Internet. So bietet die Plattform von magnet-shop.net eine große Auswahl für Magnettafeln und Whiteboards. Auf diese Weise gelingt es vom Einmaleins bis hin zu komplexen mathematischen Formeln über Vokabeln bis hin zu gesteckten Lernzielen für Klassenarbeit verschiedene Dinge ganz einfach für Kinder zu visualisieren. Umso öfter Kinder auf die Tafeln und Whiteboards schauen, desto mehr prägt sich der Lernstoff ein.

Tipp 2: Belohnungen und Bestrafungen haben nur einen kurzen Effekt

Viele Eltern versuchen ihre Kinder durch kleine Belohnungen zum Lernen und schulischen Erfolg zu motivieren. Ein bisschen mehr Taschengeld, ein neues Computerspiel oder leckeres Eis – Belohnungen haben für Kinder nur einen sehr kurzweiligen Effekt, um die Lernmotivation zu verbessern. Ebenso wenig dienen Bestrafungen bei schlechten Leistungen in der Schule oder Lustlosigkeit beim Lernen dazu die Motivation zu erhöhen. Demnach sollten Eltern darauf verzichten Kinder für schulische Leistungen zu belohnen oder zu bestrafen.

Tipp 3: Rückschritte gemeinsam überstehen

Wenn Kinder merken, dass schlechte Noten ihnen Ärger einbringt, wird die Versagensangst nur noch mehr geschürt. So sollten Eltern anerkennen, dass Rückschläge in der Schulzeit zu einem normalen Prozess in der Entwicklung eines Kindes sind. Die Aufgabe von Eltern ist es hier Rückschläge mit Kindern gemeinsam aufzuarbeiten und positive Schlüsse aus einem Rückschlag zu gewinnen. Sowohl Kinder als auch Eltern müssen Geduld beweisen und sollten auf keinen Fall Schulnoten von Klassenkameraden mit denen der Kinder vergleichen. Dies schafft nur unnötigen Druck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bei Facebook

SuperWebTricks Loading...