Hochzeitsvorbereitungen – nicht nur beim Kleid auf Details achten

Der Tag der Hochzeit ist für Viele der schönste Tag im Leben. Damit dies auch so wird, sollten Sie diesen besonderen Tag langfristig planen, denn die Hochzeitsvorbereitungen nehmen mehr Zeit in Anspruch als man denkt.

Den passenden Termin finden

Wann Sie heiraten möchten, bleibt selbstverständlich Ihnen überlassen. Trotzdem sollten Sie bei der Terminwahl Verschiedenes beachten. Eine Hochzeit im Sommer mag zwar vom Wetter her gesehen traumhaft sein, fällt der Termin aber in die Urlaubs- und Ferienzeit, dann müssen Sie damit rechnen, dass ein Teil Ihrer Gäste bereits verplant ist. Außerdem sollten Sie sich informieren, ab wann Sie beim Standesamt einen Termin im Voraus buchen können. Denn erst, wenn ihr Hochzeitstag vom Amt bestätigt worden ist, sollten Sie fixe Zusagen für Location und/oder Catering machen

Das passende Ambiente wählen

Auch die Hochzeits-Location sollte für einen
unvergessenen Tag sorgen.

Damit Ihre Hochzeit auch der schönste Tag im Leben wird, sollte die Hochzeit zu Ihnen passen. Denn bei einer Hochzeit stehen die Braut, ihr Hochzeitskleid und der Bräutigam im Mittelpunkt und nicht Eltern, Verwandte oder Freunde. So entscheiden Sie, ob die Hochzeit traditionell, modern oder nach einem Motto ausgerichtet wird. Wichtig ist, dass Sie das Wetter “einplanen”, denn der schönste Garten nutzt nichts, wenn es in Strömen regnet.

Das passende Outfit finden

Ein schicker Anzug für den Bräutigam ist in der Regel schnell zu finden. Im Gegensatz dazu, ist es für die Braut überhaupt nicht einfach, dass passende Kleid zu finden, denn die Auswahl an Linien, Silhouetten, Längen, Stoffen, Besatz etc. ist schier unendlich. Und Frau steht sprichwörtlich vor der Qual der Wahl. Aber keine Sorge, auch für diesen Fall gibt es ein paar Tipps, die die Auswahl etwas erleichtern. So sollten Sie sich vorab folgende Fragen stellen:

  • Sind meine Oberarme fit genug, um gezeigt zu werden?
  • Kann ich mir ein tiefes Dekolleté leisten?
  • Will ich einen Schleier tragen?

Wie bei Schuhen wird auch bei Hochzeitskleidern zwischen Steh- und Sitzkleidern unterschieden. Soll das Kleid beispielsweise im Prinzessinnen-Stil sein, dann müssen damit rechnen, dass Sie einen Reifrock tragen müssen, der je nach Art, beim Sitzen unbequem sein kann.

Auch müssen Hochzeitskleider heutzutage nicht mehr bodenlang sein. Fällt die Wahl für ein kurzes, in der Regel knielanges Kleid, dann sollten Sie ihre Beine “überprüfen”. Bei einem bodenlangen Kleid ist es wichtig, dass die Länge auf Ihre Körpergröße abgestimmt wird. Eine genaue Anleitung zum richtigen Messen finden Sie beispielsweise bei JJ’s House.

Die passenden Accessoires finden

Welche Accessoires Sie tragen, hängt vom Hochzeitskleid ab. Dabei gilt: Je schlichter das Kleid, desto mehr Accessoires sind erlaubt. Oder anders ausgedrückt: Ein mit Spitzen oder Perlen verziertes Hochzeitskleid verträgt keinen üppigen Schmuck. Auch sollten Sie grundsätzlich auf das Tragen einer Handtasche und einer Armbanduhr verzichten.

Zurück zum Anfang

Das Hochzeitskleid ist bei einer Hochzeit vielleicht die wichtigste Sache, aber zu den Hochzeitsvorbereitungen gehören auch noch andere Dinge, die nicht vergessen werden dürfen, wie zum Beispiel

  • Gestaltung und Versand der Einladungen
  • Hochzeitsessen: Buffet oder Menü, Sitzordnung
  • Getränke, Sektempfang
  • Fotograf, welchen man unter hochzeitsvergnuegen.de findet
  • Musik
  • Bräuche

Unser Tipp zum Schluss: Eine Hochzeit will gut geplant sein, damit sie zum schönsten Tag im Leben wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Wir bei Facebook

SuperWebTricks Loading...