CBD Öl als natürliches Heilmittel – was versteht man darunter?

Dieses Öl hat in den letzten Jahren viel an Popularität gewonnen. Immer mehr Menschen schwören auf die Wirkung des CBD Öls bei unterschiedlichen Leiden. Auch, wenn die Forschungen noch nicht durch sind und die Wirkung auch nicht zu 100 % bestätigen können, gibt es viele Personen, die darauf vertrauen. In diesem Artikel erfahren Leser mehr zu diesem Thema.

Unterschied zwischen Cannabisöl und CBD-Öl

Auch, wenn viele Personen damit dasselbe meinen, gibt es einen großen Unterschied, der nicht außer Acht gelassen werden darf. Die Hanfpflanze verfügt über eine große Bandbreite an verschiedenen Cannabinoiden, die für ihre unterschiedlichen Wirkungen bekannt sind – so auch das THC und CBD.

Im Vergleich zum CBD-Öl fällt das Cannabisöl unter das Betäubungsmittelgesetz. Der Grund ist der, dass der THC-Gehalt in diesem Öl deutlich höher ist als im CBD-Öl. Das THC ist dieser Stoff in der Pflanze, der für seine psychoaktive Wirkung bekannt ist (wirkt berauschend). Die CBD Öl Wirkung hingegen beruht in erster Linie auf dem Cannabidiol (CBD) – einem Stoff, der bei verschiedenen Leiden ohne berauschende Wirkung helfen kann. Dadurch, dass der THC Gehalt in diesem Produkt so niedrig ist (unter 2 %), darf es in einigen Ländern frei verkauft werden. Cannabisprodukte hingegen dürfen nur durch Ärzte verschrieben werden. Zu den wohl bekanntesten Arzneimitteln mit diesen Wirkstoff zählen beispielsweise Sativex oder Dronabinol. Diese werden aber nur bei bestimmten Krankheitsbildern angewendet. Die Wirkung von Cannabisöl ist meist deutlich stärker als die eines CBD-Öls, da hier natürlich auch die Wirkung des THC-Gehalts zu tragen kommt. Bei der Anwendung vom Cannabis Öl müssen auch die eventuellen Nebenwirkungen, die mit einem erhöhten THC-Gehalt einhergehen können, mit berücksichtigt werden. Im eigenen Haushalt wird üblicherweise aber nur das herkömmliche CBD Öl angewendet.

Daneben gibt es auch noch das Hanföl CBD, das in der Küche zum Einsatz kommt. Dieses Produkt wird aus den Samen der Hanfpflanze durch die Kaltpressung gewonnen. Dank der darin enthaltenen Stoffe ist es vor allem in der gesunden Küche sehr beliebt. Das Öl ist reich an essenziellen Fettsäuren – vor allem Omega 3 ist hier genügend vorhanden. Wer sich also rein pflanzlich ernährt, der kann auf das Hanföl zurückgreifen und hat damit eine gute Alternative zum Fischverzehr.

In welchen Fällen kann CBD-Öl eingenommen werden?

Die CBD Erfahrungen sind meist durchaus positiv – dadurch, dass selten Nebenwirkungen auftreten, entscheiden sich viele Personen, die beispielsweise unter Schmerzen leiden, für diese natürliche Alternative.

Es gibt einen breiten Anwendungsbereich für das CBD Öl. Die CBD Wirkung geht weit darüber hinaus, nur bei Schmerzen oder Angstzuständen eingesetzt zu werden. Viele Personen profitieren auch von einer besseren Stimmung bei Depressionen oder können Rheuma oder andere chronische Krankheiten lindern.

Außerdem kann es bei folgenden Krankheitsbildern eingenommen werden:

  • Menstruationsbeschwerden
  • Kopfschmerzen
  • Erkältungen
  • Multiple Sklerose
  • Krebs

Was muss bei der Einnahme von CBD beachtet werden?

Wer sich für ein CBD Produkt entscheidet, der sollte unbedingt auf die Qualität achten. Nicht jeder Anbieter liefert eine gute Qualität. Wenn sich Endverbraucher unsicher sind, dann sollten sie die Rezensionen des Online Shops lesen oder sich im Fachhandel beraten lassen. Ein guter Anbieter ist sicherlich Nordic Oil, der mit einer großen Auswahl und hochqualitativen Produkten wirbt. Wer möchte, kann das CBD Öl auch in der Apotheke kaufen. Bei den CBD Öl Produkten gibt es verschiedene Ausführungen. Je nach Bedarf können Kunden zwischen 2,5 %, 5 % oder 10 % CBD-Anteil wählen.

Bei der Einnahme sollten Neulinge darauf achten, dass sie mit einer kleinen Menge starten. Am besten ist die Einnahme von wenigen Tropfen (3-4) am Morgen. Die Tropfen werden unter die Zunge geträufelt und dort für ein paar Sekunden gehalten. Durch die Mundschleimhaut kann das CBD Öl perfekt aufgenommen werden.

Fazit!

Cannabisöl und CBD Öl sind zwei unterschiedliche Produkte, auch wenn sie ähnliche Inhaltsstoffe enthalten. Auf dem freien Markt sind nur CBD Öle oder CBD Liquid erhältlich. Wer sich einer ärztlichen Behandlung unterziehen muss, der kann unter bestimmten Umständen Medikamente mit Cannabis erhalten. Das könnte Neugierige auch interessieren: https://www.topblogs.de/blogs/robert-franz-vitamine-de/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bei Facebook

SuperWebTricks Loading...