Weihnachtszeit ist Kaminzeit – In diesem Jahr elektrisch?

Winter- und Weihnachtszeit stehen vor der Tür. Die Tage werden kürzer, das Wetter rauer. Kein Wunder, dass sich jedermann nach einem warmen Ort sehnt, der Gemütlichkeit, Sicherheit und einen kleinen kuscheligen Aspekt mit sich bringt. Besonders schön ist es, sich mit einer Decke und einer heißen Schokolade vor den Kamin zu kuscheln. Doch dieser geht mit viel Arbeit einher. Holz muss gehackt oder erworben werden, es muss eingelegt und angezündet werden. Eine schwere Arbeit, die meist störend ist. Zudem geht mit dem Feuer auch sehr viel Ruß, Asche und auch einher, den viele Menschen nicht in den eigenen vier Wänden wünschen. Anstelle dessen soll die Atmosphäre auf den Raum übertragen werden, fernab der genannten Nachteile. Hier kommt der Elektrokamin ins Spiel. Er erfüllt all Ihre Wünsche, sodass Sie in diesem Jahr ruß- und rauchfreie wärmende Flammen erleben dürfen.

Lodernde Flammen – vollkommen elektrisch erzeugt

Ein Kamin ist der Innbegriff für winterliche Gemütlichkeit. Elektrisch lässt er sich überall schmutzfrei betreiben.

Das Prinzip eines Elektrokamins kann einfach erklärt werden. Elektrokamine werden im Vergleich zu herkömmlichen mit Holz betrieben Modellen einfach nur mit Strom betrieben. Im Inneren wird dieser umgesetzt und erzeugt Licht sowie Wasserdampf. Die Kombination aus Licht mit Wasserdampf kann von außen als lodernde Flamme wahrgenommen werden. Hinzu kommt der wärmende Aspekt, der den eigentlichen Nutzen des Kamins nachempfindet.

Die Vorteile dieser Kaminform liegen daher klar auf der Hand: Sie können sich über ein sauberes Feuer freuen, welches vollkommen frei von Ruß, Staub oder Rauchentwicklung in Ihrem Raum herrscht. Zudem ist dieser Kamin auch für Mietwohnungen geeignet. Er bedarf keiner aufwendigen Installation sowie eines Einbaus in das Mauerwerk. Schließlich muss kein Schornstein integriert werden, der das Abziehen des Rauches möglich macht. Zu guter Letzt haben Sie nicht nur die optischen Merkmale des Kamins gebündelt, sondern auch einen integrierten Heizlüfter. Dieser spendet in kalten Stunden Wärme. Ein kleiner Nachteil geht jedoch mit der elektrischen Variante einher, der Stromverbrauch.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Beim Kauf eines solchen Kamins gilt es einige Aspekte zu beachten. Hierzu gehört beispielsweise die Gestaltung des Kamins. Welche Materialien sind in der Verkleidung verbaut? Passend diese zu Ihrer Einrichtung? Neben Glasfronten weisen Modelle auch Kunststofffronten, Holz oder Holzimitate auf. Um den Kamin schon in den Raum zu integriert spielt dieser optische Aspekt, aber auch die Montageart eine Rolle. Die Kamine lassen sich als Standkamin, Wandkamin oder Einbauvariante erwerben. Von einer Einbauvariante ist jedoch in Mietwohnungen abzuraten, da hierfür meist keine Genehmigung ausgestellt wird.

Damit Ihnen die Kosten des Heizens nicht über den Kopf wachsen, sollte schon beim Erwerb des Kamins auf die Kosten pro Stunde geachtet werden. Dieser Wert wird Ihnen meist bezogen auf die maximale Heizleistung angegeben, sodass Sie den wahren Verbrauch gut abschätzen können. Günstige Modell kommen mit circa 42 Cent pro Stunde auf voller Heizstufe aus. Teure, aufwendige Geräte hingegen verbrauchen gerne einmal bis zu 56 Cent pro Stunde. Die Heizstufe sollten sich stufenlos regulieren lassen oder mehrere Optionen zur Verfügung stellen. Drei Heizstufen machen ein perfektes Optimieren des Wohlfühlklimas problemlos möglich.

Zu guter Letzt gilt es auf Ihre Sicherheit zu achten: Es sollte unbedingt ein integrierter Überhitzschutz vorhanden sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bei Facebook

SuperWebTricks Loading...