Realität mit AR und VR neu erleben

Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) sind in aller Munde. Aber was genau sind die Unterschiede zwischen den beiden Technologien und inwieweit können diese unseren Alltag bereichern?

Augmented Reality

Bei Augmented Reality (wörtlich: erweiterte Realität) sieht der Nutzer die reale Welt und bekommt zusätzliche Informationen wie Videos, Texte, Animationen, Grafiken, bewegte oder statische 3D-Objekte über beispielsweise ein Smartphone, Tablet, Head-Up-Display, Desktop-PCs oder eine Augmented Reality Brille wie die Microsoft HoloLens eingeblendet. Somit wird also die reale Welt mit virtuellen Inhalten ergänzt. Dazu muss sich der Nutzer in der realen Welt an einem bestimmten Ort befinden, zu dem er weitere Informationen eingeblendet haben möchte. Das populärste Beispiel für eine AR Anwendung ist das Onlinespiel Pokémon Go, bei dem sich Spieler in der realen Umgebung bewegen und dabei mit Hilfe des Smartphones und einer App auf der Jagd nach virtuellen Wesen sind, die nur dann mit Hilfe der App eingefangen werden können, sobald man sich an einem bestimmten realen Ort befindet.

Anwendung von AR

Die Anwendungsbereiche von Augmented Reality sind nahezu unbegrenzt. In der Bildung eröffnet AR orts- und zeitunabhängige Lernerfahrungen.

Genutzt wird AR allerdings nicht nur zur Unterhaltung durch Onlinespiele, sondern auch für Touristen zur Information, indem Daten oder Bildmaterial zu Sehenswürdigkeiten eingeblendet werden oder zur Einrichtungsplanung, bei der virtuelle Möbelstücke in den eigenen vier Wänden platziert werden können. Hierzu greift die AR-Anwendung auf die Smartphone-Kamera zu und blendet in das reale Foto die virtuellen Informationen oder weiteres Bild- sowie Videomaterial ein. Außerdem kann die Technologie für Schulungszwecke oder zur Navigation in Fahrzeugen über sogenannte Head-Up-Displays verwendet werden, bei der Umleitungen oder Stauwarnungen im Sichtfeld des Fahrers eingeblendet werden.

Kleidung virtuell anprobieren mit AR

AR kann aber nicht nur Touristen mehr Informationen bieten und den Straßenverkehr sicherer machen, sondern auch im Einzelhandel verkaufsfördernde Argumente liefern. So kann mit Hilfe eines Smartphones und der eingebauten Kamera beispielsweise eine Auswahl zwischen verschiedenen Brillenmodellen an Hand des eigenen Gesichts getroffen werden oder in einer virtuellen Garderobe am eigenen Leib Outfits ausprobiert werden, ohne ein Kleidungsstück in der Realität anzuprobieren.

Empathie bei jungen Menschen steigern

Jüngere Smartphone-Nutzer können im Bildungsbereich von AR profitieren. Laut Studien steigert AR die Aufmerksamkeit auf Aufgaben und verbessert die Lernfähigkeit. Pädagogen könnten dies zu ihrem Vorteil nutzen und die Lernerfahrung der Schüler und Studenten als auch die akademischen Ergebnisse mit Hilfe von AR verbessern. Ebenso lassen sich durch zusätzliche Informationen, die mit AR in die Realität eingeblendet werden, historische Ereignisse erlebbarer machen und die Empathie für davon betroffene Menschen steigern.

Marketing mit Hilfe von AR

Selbstverständlich ist AR in der Werbung ebenfalls angekommen. Mit Hilfe von AR lässt sich Interesse an Produkten wecken und eine Kaufentscheidung herbeiführen. Bevor der Kunde allerdings das Produkt kauft, kann er sich vorher damit vertraut machen und es gegebenenfalls virtuell erleben. So lassen sich auch Geschichten zu Produkten oder Marken auf vielfältige Art und Weise präsentieren.

Virtual Reality
Mann mit Virtual Reality Brille
Wonach auch immer dieser Mann greift – es ist nicht da.

Im Gegensatz zur AR nimmt der Nutzer bei der der Virtual Reality die reale Umwelt nicht wahr. Die digitale 3D-Welt kann daher nur mit Hilfsmitteln wie einer VR-Brille wahrgenommen werden. Dabei kann der Nutzer sich in der 3D-Welt mit 360 Grad Bildern oder Videos bewegen und in einigen Anwendungen auch interagieren. Da der Nutzer bei einer VR-Anwendung für das Erlebnis nicht für Ort sein muss, kann er beispielsweise vom heimischen Sofa aus ferne Länder bereisen und Sehenswürdigkeiten erleben.

Aber auch für Schulungszwecke, Immobilienvermarktung, Produktkonfiguration, VR-Games oder auch Trainingszwecke zur Bekämpfung von Ängsten kann VR eingesetzt werden. Für die virtuelle Präsentation von Produkten auf Events, Veranstaltungen und Messen, sowie von Produktvarianten, sowie deren Anwendung ist VR ein beliebtes Hilfsmittel. Ebenso lassen sich Prototypen für Investoren oder potenzielle Kunden virtuell mit VR erlebbar machen, ohne diese vor der Präsentation teuer herstellen zu lassen. Das Besondere an VR ist das reale Erleben einer virtuellen Situation wie beispielsweise das Hochgefühl bei einer Achterbahnfahrt oder die Euphorie bei der virtuellen Begehung einer zu erwerbenden Immobilie, ohne dabei selbst real vor Ort zu sein.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Wir bei Facebook

SuperWebTricks Loading...