Letzter Reset: 24.05.2017, 12:38
Naechster Reset: 31.05.2017, 12:38

23.380 Blogs online
3 Blogs wartend
12 Besucher online

Der KFZ Sachverständige

Spätestens dann, wenn es an einem Fahrzeug zu einem Unfallschaden kommt, ist in der Regel die Hinzuziehung eines Kfz Gutachters notwendig. Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um diesen Beruf ergreifen zu können, in welchen Bereichen diese Sachverständigen tätig sind und wie hoch die Kosten für ein Kfz Gutachten ausfallen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

KFZ Gutachter bei der Arbeit - Bild © apops - Fotolia.com

Der KFZ Gutachter bei der Schadensaufnahme - © apops - Fotolia.com

Voraussetzungen

Um als Kfz Gutachter respektive Sachverständiger tätig werden zu können, müssen erst einmal einige Voraussetzungen erfüllt sein. Der zukünftige Sachverständige sollte folgende Berufs-Voraussetzungen erfüllen:

  • Kfz-Mechaniker Meister
  • Kfz-Techniker
  • Karosserieschloßermeister
  • Dipl-Ingenieure
  • Zweirad-Mechanikermeister
  • Lackierer-Meister

Weitere Zusatzausbildungen sind zwingend notwendig. So ist es beispielsweise vorgeschrieben, dass amtlich anerkannte Sachverständige für den Kraftfahrzeugverkehr über eine mindestens 1 ½-jährige Ingenieurpraxis verfügen und eine entsprechende Prüfung erfolgreich bestanden haben. Berufsfachverbände haben für ihre Mitglieder verbindliche Anerkennungs- und Aufnahmevoraussetzungen festgelegt. Ebenso kann eine KFZ Sachverständiger Ausbildung über ein Ausbildungs- und Kompetenz-Center wie die modal GmbH & Co. KG erfolgen.

Einsatzmöglichkeiten

Fahrzeugtechnik-Ingenieure im Kfz-Sachverständigenwesen sind unter anderem

  • In verschiedenen Prüfstellen
  • Bei amtlichen Überwachungsorganisationen (unter anderem TÜV und DEKRA) sowie
  • Bei Versicherungsunternehmen

beschäftigt. Sie können aber auch im Auftrag von Gerichten tätig werden, um beispielsweise das Unfallgeschehen rekonstruieren, Unfallursachen zu ermitteln oder Schäden an den beteiligten Fahrzeugen festzustellen. Natürlich können sie auf eine umfangreiche technische Ausstattung zurückgreifen.

Aufgabenbereiche


Neben der Begutachtung von Fahrzeugen für Gerichte erstellen Kfz-Sachverständige auch Gutachten für Privatpersonen. Hierbei kann es darum gehen, den aktuellen Restwert von Fahrzeugen zu ermitteln, die Verkehrssicherheit von Fahrzeugen festzustellen und beispielsweise Abgasuntersuchungen vorzunehmen. Auch die regelmäßigen TÜV-Abnahmen werden von Kfz Sachverständigen durchgeführt, desgleichen die Lichttests.

Bei der Produktion von Fahrzeugen können Kfz Gutachter ebenfalls tätig werden. Hier sind sie für die Betriebserlaubnis von Fahrzeugen und einzelnen Fahrzeugteilen zuständig. Auch bei der Entwicklung neuer Fahrzeugtypen können Kfz Gutachter mitwirken.

Ganz gleich, ob das Gutachten von Privatpersonen, Versicherungen, Behörden oder Gerichten in Auftrag gegeben wurde, der Kfz-Sachverständige muss ein objektives und korrektes Gutachten erstellen. Zudem sind auch gesetzgeberische Kenntnisse bei der Erstellung von Gutachten enorm wichtig.

Was kostet ein Kfz-Gutachten?

Zuerst einmal gilt es zu überlegen, ob es ausreicht, anstelle eines Kfz Gutachtens einen Kostenvoranschlag erstellen zu lassen. Dies ist allerdings nur bei Bagatellschäden sinnvoll. Werden bei der Instandsetzung des Fahrzeugs weitere Schäden entdeckt, die ebenfalls beseitigt werden müssen, so sind die im Kostenvoranschlag enthaltenen Gebühren schnell deutlich überschritten. Deshalb kann es vorkommen, dass die Versicherung die weiteren Kosten nicht übernimmt, auch wenn Sie selbst den Schaden nicht verursacht haben. Allein deshalb ist es sinnvoll, anstelle eines – meist von den Kfz Werkstätten – kostenlos erstellten Kostenvoranschlags lieber ein Gutachten in Auftrag zu geben.

Die Kosten für Kfz-Gutachten orientieren sich an der Schadenshöhe, ihr prozentualer Anteil sinkt dabei. Jeder Sachverständige legt natürlich eigene Kosten fest, aber Sie können in etwa mit folgenden Gebühren rechnen:

  • Bei einem Schaden von 1.000 Euro Kosten in Höhe von 35 Prozent, also etwa 350,00 Euro
  • Bei 20.000 Euro Schaden Kosten in Höhe von etwa 7 Prozent, also etwa 1.500 Euro.

Auch wenn Ihnen die Versicherung mitteilt, dass bis zu einer Schadenssumme von beispielsweise 3.000 Euro kein Gutachten vorliegen muss, ist es sinnvoll, ein solches erstellen zu lassen. Die Kosten für das Gutachten werden in der Regel von der Versicherung übernommen. Werden bei der Begutachtung des Fahrzeuges weitere Schäden festgestellt, so werden diese im schriftlichen Gutachten ebenfalls aufgeführt. Zugleich ist das Gutachten auch Kalkulationsgrundlage für anstehende Reparaturmaßnahmen. Auch die Wertminderung wird in einem solchen Kfz Gutachten festgehalten.

Wenn der Schadensfall klar ist und Sie selbst den Unfall nicht verursacht haben, übernimmt die Versicherung des Unfallverursachers aber einer Schadenshöhe von etwa 750 Euro die Kosten für den Kfz Gutachter. Gegebenenfalls sollte man aber die Preise für ein Gutachten vergleichen. Der Sachverständigenverband DESAG bietet den Service einer Gutachtersuche, welche beim Vergleich verschiedener Sachverständigen von Vorteil sein kann.

Welche Voraussetzungen muss ein Kfz Gutachter mitbringen?

Zuerst einmal muss er sich natürlich für Kfz Technik interessieren. Sehr wichtig sind aber auch folgende sogenannte Soft Skills (weiche Faktoren):

  • Denkvermögen
  • Führungsfähigkeit
  • Urteilsfähigkeit
  • Flexibilität
  • Lernbereitschaft
  • Kontaktfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein und
  • Unternehmerisches Denken.

Wer ein eigenes Kfz Sachverständigenbüro aufmachen möchte, muss eventuell weiteres Personal, beispielsweise für das Schreiben der Gutachten und die buchhalterischen Tätigkeiten, einstellen. Auch diese Kosten müssen bei der Aufstellung eines Businessplans beziehungsweise Unternehmensplans mit berücksichtigt werden und fließen selbstverständlich auch in die Gebühren der Gutachter ein.

Weitere Berufsbezeichnungen

Fahrzeugtechnik Ingenieure im Kfz-Sachverständigenwesen werden oftmals auch als

  • Amtlich anerkannte Sachverständige für den Kraftfahrzeugverkehr
  • Gerichtssachverständige Kraftfahrzeugwesen
  • Freier und unabhängiger Kraftfahrzeugsachverständiger
  • Ingenieur fahrzeugtechnische Dienste
  • Kraftfahrsachverständiger
  • Kfz-Sachverständiger und
  • Sachverständiger für das Kraftfahr- beziehungsweise Kraftfahrzeugverkehrwesen

bezeichnet. Bei diesen Bezeichnungen handelt es sich um gebräuchliche Synonyme. In der früheren DDR wurde die Berufsbezeichnung Dipl.-Ing. (Uni) Kraftfahrzeugtechnik verwendet.

Zu den artverwandten Berufen eines Kfz Gutachters gehören unter anderem der

  • Dipl.-Ing. (FH) Fahrzeugbau (Nutz- und Sonderfahrzeugbau)
  • Dipl.-Ing. (FH) Fahrzeugtechnik (Landfahrzeuge, Straßenfahrzeuge) und der
  • Dipl.-Ing. (FH bzw. Uni) Kraftfahrzeugtechnik.

Der Einfachheit halber wurde bei allen Bezeichnungen die männliche Form gewählt. Natürlich sind diese Studienabschlüsse auch für Frauen erreichbar.

Hinweis: Hier findet Ihr TopBlogs für Auto- und Motorsportbegeisterte!

Fazit

Das Aufgaben- und Einsatzspektrum eines Kfz Gutachters ist sehr vielfältig. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass die Begutachtung der Fahrzeuge neutral zu erfolgen hat. Der Gutachter darf zudem auch keinen Weisungen, beispielsweise durch seinen Arbeitgeber oder den Auftraggeber, unterliegen. Da gerade die Kraftfahrzeugtechnik stetigen Weiterentwicklungen unterliegt, müssen Gutachter regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen, um so ihr Wissen auf den neuesten Stand zu bringen.



Page generated in 0.0393 seconds & 11 queries. Server Load: 0.61